Details

https://www.emp.de/p/extermination/299324St.html
Artikelnummer: p1804857
Ausverkauft!

Leider zur Zeit nicht verfügbar!

Artikelnummer: 299324
Geschlecht Unisex
Musikgenre Heavy Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Raven
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 24.04.2015
"EtermiNation" erscheint im Digipak und enthält einen Bonustrack.

Das neue Album "ExtermiNation" verbindet jene Mischung aus Melodien, Chaos, Musikalität und Irrsinn, für die Raven bekannt sind. Mit Songs, die schlicht und ergreifend die besten sind, die diese Band seit Jahrzehnten geschrieben hat. Raven präsentieren erneut jene „heilige Dreiheit“ ihrer früheren Veröffentlichungen und haben ein weiteres Mal mit dem legendären Toningenieur Kevin 131 gearbeitet, der sie bereits auf "Walk through fire" betreut hat. Die Band hat ihre Qualitäten abermals auf ein noch höheres Niveau gehievt, und das im immerhin 41. Jahr ihres Bestehens. Dennoch klingt die neue Scheibe dermaßen vital, als ob Raven gerade erst gestartet sind.
CD 1
1. Intro/Destroy All Monsters 2. Tomorrow 3. Its Not What You Got 4. Fight 5. Battle March/Tank Treads (The Blood Runs Red) 6. Feeding The Monster 7. Fire Burns Within 8. Scream 9. One More Day 10. Thunder Down Under 11. No Surrender 12. Golden Dawn 13. Silver Bullet 14. River Of No Return 15. Malice In Geordieland (Bonustrack)
Matthias Mader

von Matthias Mader (19.02.2015) Ravens zweite LP „Wiped out“ war der Höhepunkt in Sachen Speed, schon beim Nachfolger „All for one“ legten die Engländer mehr Augenmerk auf Abwechslung. Diese Entwicklung ist bis zum heutigen Tag zu spüren. Auch das aktuelle Album „ExtermiNation“ setzt ausnahmslos auf Midtempo-Crunch, wie immer dominiert von Mark Gallaghers unnachahmlicher Gitarrenarbeit und Johns schrillen Vocals. Joe Hasselvander sorgt für mächtigen Bumms an der Hütte (auch wenn die Drums für mein Klangempfinden ein wenig zu maschinell-kalt produziert worden sind). „It’s not what you got“ geht stilistisch ein wenig in Richtung „Rock until you drop“, „Thunder down under“ ist musikalisch sowie textlich eine gelungene Verneigung vor Bon Scott. Und wenn es eine Band auf diesem Planeten gibt, die Balladen schreiben kann, die sich jenseits von kitschiger Lagerfeuerromantik und glattgebügelter MTV-Ästhetik bewegen, dann ist es Raven. „River of no return“ kann getrost zu den Highlights dieses grundsoliden Albums gezählt werden.