Evocation I - The arcane dominion

CD
Ausverkauft!
Leider zur Zeit nicht verfügbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 16.04.2020 - 17.04.2020

Artikelbeschreibung

Eluveitie lassen die Hüllen fallen und präsentieren sich im akustischen Folk Gewand. 15 Tracks voller Intension und naturverbundener Lagerfeuer-Stimmung vollenden dieses fantastische und grandiose, experimentelle Opus.
Artikelnummer: 438336
Geschlecht Unisex
Musikgenre Folk Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Eluveitie
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 17.04.2009

CD 1

  • 1.
    Sacrapos (At First Glance)
  • 2.
    Brictom
  • 3.
    A Girls Oath
  • 4.
    The Arcane Dominion
  • 5.
    Within The Grove
  • 6.
    The Cauldron Of Renascence
  • 7.
    Nata
  • 8.
    Omnos
  • 9.
    Carnutian Forest
  • 10.
    Dessumiis Luge
  • 11.
    Gobanno
  • 12.
    Voveso In Mori
  • 13.
    Memento
  • 14.
    Ne Regv Na
  • 15.
    sACRAPOS (The disparaging last gaze)

von Adam Weishaupt (03.02.2009) Mit ihrem grandiosen "Slania" Album mischten die Schweizer Pagan Metaller von Eluveitie nicht nur die Charts auf, sondern spielten sich in die Herzen der gesamten Metalszene. Um die Wartezeit bis zum nächsten Longplayer zu überbrücken, erfüllten sich die acht Musiker einen besonderen Wunsch und nahmen 15 akustische Folksongs auf, die Eluveitie von einer sehr intimen Seite präsentieren. Es ist ein experimentelles Wagnis, das sich auf die Folk-Ader der Formation konzentriert und wohlwollend von vergleichbaren Werken dieses Genres abhebt. Die Tracks klingen durch die Kombination aus Flöten, Dudelsack und akustischen Gitarren sehr naturverbunden und man fühlt sich im übertragenen Sinne nackt und entsprechend rein an. Die musikalische Spannbreite ist trotz der Reduzierung auf das Notwenigste sehr hoch und reicht von ergreifenden, sehr intensiven und durchaus harten Nummern, wie dem Ohrwurm "Brictom" oder dem flotten und tanzbaren "Omnos" bis hin zu mittelalterlichen Schunkel-Folk-Krachern wie "The arcane dominion". Zahlreiche Gastmusiker von unterschiedlichen Acts wie Primordial, Faun oder ihren Landsmännern Nucleus Torn runden dieses fantastische Opus ab, das als absoluter Volltreffer zu werten ist.