Details

https://www.emp.de/p/esoteric-warfare/283616St.html
Artikelnummer: 283616St
16,99 € 9,99 €
Du sparst 41% / 7,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Product Actions

Erhältlich innerhalb 1 Woche

Add to cart options

Product Actions

Gratis Versand ab 39,99 €

Gratis Versand

Heute kannst du shoppen bis der Arzt kommt und wir schenken dir die Versandkosten ab 39,99 € Bestellwert. Bitte schön!

*Mindestbestellwert 39,99 €. Nur online einlösbar. Nur Standardversandmethoden. Die Versandkosten werden automatisch im Warenkorb abgezogen.

Artikelnummer: 283616
Geschlecht Unisex
Musikgenre Black Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Edition Deluxe Edition
Produktthema Bands
Band Mayhem
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 06.06.2014
"Esoteric warfare" ist das letzte Opus der aus Norwegen stammenden Black Metaller Mayhem. Echte Fans von Darkthrone, Gorgoroth, Marduk, Watain und Satyricon sollten hier zuschlagen.
CD 1
1. Watchers 2. PsyWar 3. Trinity 4. Pandaemon 5. MILAB 6. VI. Soc. 7. Throne of time 8. Corpse of care 9. Posthuman 10. Aion suntelia
Nicko Emmerich

von Nicko Emmerich (07.04.2014) Gute Nachrichten aus der ewigen Verdammnis: Zumindest alle Anhänger der True Norwegian Black Metal-Pioniere dürfte das herbei gesehnte Fegefeuer temperaturmäßig deutlich angenehmer ausfallen, als allgemein befürchtet - sieben Jahren nach ihrem letzten Longplayer lassen Mayhem pünktlich zu ihrem 30-jährigen Jubiläum wieder die Hölle zufrieren. Mit klirrend eisigen Permafrost-Gitarren, schnörkellosem Aufs-Maul-Drumming und den hasserfüllten, gottlosen Vocals Attila Csihars, machen die Skandinavier auch auf ihrem fünften Studioalbum keine Gefangenen! Obwohl von der einstigen, von Selbstmorden, Morden, Kirchenschändungen, Drogen- und Blutexzessen und Gefängnisaufenthalten geprägten Urbesetzung heute nur noch Bassist Necrobutcher übrig geblieben ist, sind Mayhem immer noch der Inbegriff des wahren, kompromisslosen, norwegischen Black Metal-Sounds. Wer`s nicht glaubt, dem sei empfohlen, kurz in Nackenbrecher wie „Mylab“ oder „Corpse of care“ reinzuhören. Natürlich auf eigene Gefahr.