Endless twilight of codependent love

LP
Mehr Produktdetails
Erhältlich ab 06.11.2020

Der Artikel wird geliefert, sobald er verfügbar ist.

EMP gibt den Preisvorteil, der durch die Senkung der Mehrwertsteuer entsteht, an dich weiter. Der Rabatt wird dir automatisch im Warenkorb angezeigt.

Aktionsbedingungen "MwSt.-Rabatt": EMP gibt dir den preislichen Vorteil der gesetzlichen MwSt.-Senkung in Form eines pauschalen Rabatts an dich weiter. Dieser Rabatt wird dir online in deinem Warenkorb und in den Stores an der Kasse gewährt und von deinem Gesamteinkauf abgezogen. Du erhältst Online und im Store 2,52 % Rabatt (auf Lebensmittel 1,87%). Dieser wird dir vom Gesamtkaufpreis abgezogen. So berechnet sich der MwSt.-Rabatt: Ein Artikel hat den Preis von 119 €. Dieser Preis enthält weiterhin 19% MwSt. Durch die rechnerische Gutschrift des MwSt.-Vorteils wird der Artikel (online im Warenkorb / im Store an der Kasse) mit 116 € berechnet. Dein Rabatt in Höhe von 3 € entspricht -2,52% des ausgezeichneten Preises. Dies entspricht der gesenkten MwSt. von 16%. Bücher, Kaufgutschein, Backstage Club Mitgliedschaften und Pfand sind von der Reduzierung ausgeschlossen. Alle Informationen und Bedingungen findest du hier.

Artikelbeschreibung

Erscheint exklusiv bei uns auf farbigem Doppel-Vinyl (weiß/lila/blau marbled) im Gatefold mit 12-seitigem Einleger und ist limitiert auf 300 Stück!

Ihre Black Metal-Wurzeln verglühen in „Dionysus“ endgültig zu Asche. „Endless twilight of codependent love“ zeigt die Isländer Sólstafir von ihrer weniger schroffen, nachdenklichen Seite. Die Evolution zur eigenen Post-Rock-Klangwelt geht weiter.


Artikelnummer: 478391
Farbe marmoriert
Geschlecht Unisex
Musikgenre Viking Metal
Exklusiv bei EMP EMP Exklusiv
Medienformat 2-LP
Produktthema Bands
Band Sólstafir
Produkt-Typ LP
Erscheinungsdatum 06.11.2020
Calculated Gender Unisex

LP 1

  • 1.
    Side A : Akkeri / Drýsill
  • 2.
    Side B : Rökkur / Her Fall From Grace
  • 3.
    Side C : Dionysus / Til Moldar / Alda Syndanna
  • 4.
    Side D : Or / Úlfur

von Björn Thorsten Jaschinski (12.08.2020) Wer aus den Untiefen des Extrem Metal durch stetes Touren und immer raffinierteres Songwriting die Massen erreicht, verbrennt sich an einer zu glatten Produktion, seelenlosem Bombast und mehr Schein als Sein die Flügel. Nicht so diese Isländer aus der modernen, pulsierenden Hauptstadt Reykjavik, die in ihren immer seltener schroffen Kompositionen die faszinierendsten 50 Schattierungen der Einöden vom Rest der Insel vertonen. Ausnahme: das schwarzmetallische „Dionysus“. Die Musiker vertonen auch auf ihrem siebten Album sich und ihr Seelenleben. So entstehen klanglich und in den Arrangements entschlackte Monumente wahrer Schönheit und Tiefe. Zurückhaltendes Drumming, knorrige, aber tragende Bassläufe und die Weite der Landschaften spiegelnden Gitarrentexturen bilden das Fundament für Adalbjörns von ebenso großer menschlicher Wärme sowie innerer Zerrissenheit gezeichneten Gesang. Magischer denn je!