Details

https://www.emp.de/p/earthbound/323923St.html
Artikelnummer: 323923St
18,99 € 9,99 €
Du sparst 47% / 9,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 16.10.2019 - 17.10.2019

Add to cart options

Product Actions

Neukunden: Versandkostenfrei ab 40€

Neu bei EMP?

Willkommen: Die Versandkosten für deine erste Bestellung gehen auf's Haus.

Nur für Neukunden: Versandkostenfrei ab 40€. Nur online einlösbar. Nur Standardversandmethoden. Die Versandkosten werden automatisch im Warenkorb abgezogen

Artikelnummer: 323923
Geschlecht Unisex
Musikgenre Metalcore
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Bury Tomorrow
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 29.01.2016
"Earthbound" präsentiert Bury Tomorrow kompakter denn je: zehn Tracks, die direkt ins Ohr gehen, Dir das Gesicht bügeln und mit einer angenehmen Verschnaufpause enden. Hardcore-Mentalität für eine Metalcore-Generation. Mit diesem Album stehen bei den Jungs alle Zeichen auf Sturm und signalisieren, dass die Karriere der Band durch die Decke schießen wird.
CD 1
1. The Eternal 2. Last Light 3. Earthbound 4. The Burden 5. Cemetery 6. Restless & Cold 7. 301 8. Memories 9. For Us 10. Bloodline
Adam Weishaupt

von Adam Weishaupt (01.12.2015) „Ich empfinde dieses Album als pure Essenz aus all dem, für das die Band seit jeher stehen sollte!“, bringt es Frontmann, Charakterkopf und Ausnahmeshouter Daniel Winter-Bates auf den Punkt. Und Recht hat er, zeigt sich die Metalcore-Sturmtruppe aus Southampton in Großbritannien doch ausgereift, souverän und selbstbewusst wie nie. Schon mit ihren drei Vorgängerplatten haben die fünf Jungs recht deutlich gemacht, dass sie sich echt einen Scheiß um irgendwelche Konventionen scheren. Knallharter, riffgewaltiger, brachialer Metalcore - ohne Wenn und Aber, direkt auf die Zwölf! Das sind Bury Tomorrow. Die Melodiebögen sind minimalistisch gehalten und sorgen für einen extrem puristischen Touch, der dem schonungslosen Gesamtkonstrukt so noch einiges mehr an Stärke, Wucht und Macht verleiht. Auch Hatebreed-Ikone Jamey Jasta gibt sich auf „Earthbound“ die Ehre und unterstützt Sänger Daniel bei der Brachialnummer „301“ am Mikro, bis gefühlt die Lungenflügel platzen. Unumstritten: Eine Scheibe, die Metalcore neu definiert, den Mittelfinger frech nach oben streckt und so viel Eier hat, dass Chuck Norris sich heulend in die Ecke verkrümelt.