Details

https://www.emp.de/p/dream-theater/263302St.html
Artikelnummer: 263302St
14,99 € 6,99 €
Du sparst 53% / 8,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Product Actions

Erhältlich innerhalb 1 Woche

Add to cart options

Product Actions

Gratis Versand

Gratis Versand

Heute kannst du shoppen bis der Arzt kommt und wir schenken dir die Versandkosten ab 39,99 € Bestellwert. Bitte schön.

*Mindestbestellwert 39,99 €. Nur online einlösbar. Nur Standardversandmethoden. Die Versandkosten werden automatisch im Warenkorb abgezogen.

Artikelnummer: 263302
Geschlecht Unisex
Musikgenre Progressive Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Dream Theater
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 20.09.2013
Dream Theater: Die Könige des Prog Metal sind zurück und diesen Thron wird ihnen nach diesem Hammer-Album keiner so schnell streitig machen. „Dream Theater“ ist eine Scheibe, wie aus einem Guss: erstklassiges Songwriting und geniale Einzelkönner, deren Understatement ihre Klasse sogar noch unterstreicht! Standard Version mit einem 28-seitigen Booklet.
CD 1
1. False Awakening Suite 2. The Enemy Inside 3. The Looking Glass 4. Enigma Machine 5. The Bigger Picture 6. Behind The Veil 7. Surrender To Reason 8. Along For The Ride 9. Illumination Theory
Matthias Mader

von Matthias Mader (14.08.2013) Ein Album, das mich sprachlos macht! Nicht viele geniale Musiker schaffen es, ihr Können einer realitätsbezogenen Vision unterzuordnen (als prominentestes Negativbeispiel muss hier leider der Name Ritchie Blackmore fallen). Genau diese Gabe besitzen Dream Theater. Die neun Songs des zwölften Albums, sind eben genau eines nicht: die Nabelschau von fünf fantastischen Musikern. Stattdessen bilden die einzelnen Teile von „Dream Theater“ ein in sich geschlossenes, absolut rundes Meisterwerk. Ob nun das fast 23-minütige, von King Crimson beeinflusste „Illumination theory“ (in der Frühphase der Entstehung der Platte gar als Opener vorgesehen), das an alte Horrorfilme erinnernde Intro „False awakening“ (live als Opener ohne Frage mit Gänsehautfaktor) oder das ruhige, von Pink Floyd inspirierte „Behind the veil“ - Dream Theater sind und bleiben die Könige des Prog Metal. Eine einzelne Nummer herauszuheben ist schwierig, das Album wirkt als Ganzes, auch wenn mich das mit einem sehr harten Grundriff ausgestattete „Enemy inside“ besonders gepackt hat.