Details

https://www.emp.de/p/die-h%C3%B6lle-muss-warten/226482St.html
Artikelnummer: 226482St
16,99 € 6,99 €
Du sparst 58% / 10,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 22.10.2019 - 23.10.2019

Add to cart options

Product Actions

Artikelnummer: 226482
Geschlecht Unisex
Musikgenre Elektro
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Eisbrecher
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 03.02.2012
Fette Beats, dröhnende Gitarren und martialischer Gesang in Kombination mit melodischen Synthie-Einsätzen und viel Pop-Appeal: die Münchner Elektrorocker bleiben auch mit dem ersten Alben bei einem Major-Label ihrer bewährten Mischung treu.
CD 1
1. Tanz mit mir 2. Augen unter Null 3. Die Hölle muss warten 4. Verrückt 5. Herz aus Eis 6. Prototyp 7. Ein Leben lang unsterblich 8. Abgrund 9. In meinem Raum 10. Keine Liebe 11. Exzess Express 12. Rette mich 13. Atem
Oliver Kube

von Oliver Kube (19.12.2011) Beinahe zeitgleich mit ihren früheren Bandkollegen von Megaherz gehen auch Alexx und Noel Pix mit einem neuen Werk an den Start. Wobei Eisbrecher seit ihrem 2004er-Debut deutlich weniger in Richtung Neue Deutsche Härte gehen und sich auf - durchaus gelegentlich sehr deftigen, aber immer weit pop-kompatibleren - Elektrorock spezialisieren. „Tanz mit mir“ etwa, wird seinem Titel mehr als gerecht - ein Stück für den Dancefloor der Alternative-Discos. Aber auch wenn’s härter zur Sache geht, wie bei „Augen unter null”, das ein tolles Wechselspiel aus brachialen Riffs und Groove-Parts mit epischen Einlagen bietet, oder bei „Prototyp“, bleiben Eisbrecher meist sehr melodiebetont. Egal, ob es sich dabei um die treibende Single „Verrückt“, das mächtige „Abgrund“, die melancholische Hymne wie „Ein Leben lang unsterblich“ oder den Titelsong handelt. Bei Letzterem betreten Eisbrecher gar Dark Wave-Gefilde. Wer sich also schon immer gewünscht hat, dass Wolfsheim fette Gitarren und bulligere Beats in ihren Sound einbauen, wird hier fündig. Alle Eisbrecher-Fans dürften mehr als happy sein.