Details

https://www.emp.de/p/deep-calleth-upon-deep/366944St.html
Artikelnummer: 366944St

Variations

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 20.11.2019 - 21.11.2019

Nur noch 1 Stück vorrätig

Add to cart options

Product Actions

Versandkostenfrei ab 39,99 €

GRATIS VERSAND
Artikelnummer: 366944
Geschlecht Unisex
Musikgenre Black Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Satyricon
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 22.09.2017
Erscheint als Jewelcase-Edition.

SATYRICON sind zurück. Die Herren Satyr und Frost machen der dunkelsten Kunst des Metals mit ihrem neunten Opus "Deep calleth upon Deep" alle Ehre. Es trieft vor Tristesse. Zäh ziehende Black Metal-Hymnen schleppen sich in tiefschwarzes Nichts. Mit halsbrecherischen Riffs rütteln SATYRICON einmal mehr am Seelengerüst wie die Hyäne am Aas. Unberechenbar destruktiv, roh und unverfälscht. Mal rollt es progressiv, dann die Attacke! Als in "Black Wings And Withering Gloom" verschwörerische Chöre regnen, wird es zermürbend für jedes noch so starke Gemüt. SATYRICON sind seit 26 Jahren die Meister ihres Fachs, zurecht die Vordersten der Black Metal-Zunft.
CD 1
1. Midnight Serpent 2. Blood Cracks Open The Ground 3. To Your Brethren In The Dark 4. Deep calleth upon Deep 5. The Ghost Of Rome 6. Dissonant 7. Black Wings And Withering Gloom 8. Burial Rite
Björn Springorum

von Björn Springorum (21.08.2017) Wieder mal hat sich der eigensinnige Mastermind Satyr für ein neues Album viel Zeit genommen. Und wieder mal hat er tief in sich gegraben und sein Projekt einem rigorosen Wandel unterzogen, der ihn nun schon ein Vierteljahrhundert antreibt. Gut, diesmal haben Satyricon vielleicht keinen so großen Schritt vollzogen wie zuletzt von „The Age Of Nero“ zu „Satyricon“; dafür begegnet uns auf „Deep calleth upon deep“ erneut eine Band, die Fortschritt als unabdingbar ansieht und ihre Vision ein weiteres Mal geschärft hat. Das neunte Album der norwegischen Black-Metal-Pioniere ist ein Grenzgang, der teilweise zurück in die grimmigen Neunziger führt, das Black‘n‘Roll-Erbe von „Volcano“ in einen modernen Kontext setzt und die geisterhaft-melancholische Aura des letzten Werkes noch weiter ausleuchtet. Beherrscht von einem Gefühl des Verlustes und der Trauer, entfesseln Satyricon ein bewegendes Manifest, das rohe Energie und dunkle Melodie so kongenial miteinander verbindet wie noch nie - und mit „To your brethren in the dark“ eine der größten Hymnen der gesamten Bandgeschichte enthält.