Details

https://www.emp.de/p/decas-%2810th-anniversary%29/209630St.html
Artikelnummer: 209630St
16,99 € 7,99 €
Du sparst 52% / 9,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 20.11.2019 - 21.11.2019

Nur noch 5 Stück vorrätig

Add to cart options

Product Actions

Versandkostenfrei ab 39,99 €

GRATIS VERSAND
Artikelnummer: 209630
Geschlecht Unisex
Musikgenre Metalcore
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band As I Lay Dying
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 04.11.2011
Die aktuelle CD von As I Lay Dying ist ein Potpourri aus drei brandneuen Kompositionen, fünf Remixen und drei Coverversionen, nämlich „War ensemble“ von Slayer, „Coffee mug“ von den Descendents und Judas Priests „Hellion/The electric eye“.
1. Paralyzed 2. From shapeless to breakable 3. Moving forward 4. War ensemble 5. Hellion 6. Electric eye 7. Coffee mug 8. Beneath the encasing (Medley) (Neuaufnahme) 9. The blinding of false light (Innerpartysystem Remix) 10. Wrath upon ourselves (Benjamin Weinman Remix) 11. Confined (Kelly "Carnage" Cairns Remix) 12. Elegy (Big Chocolate Remix)
Matthias Mader

von Matthias Mader (21.09.2011) Mit der neuen Scheibe „Decas“ feiern As I Lay Dying ihren zehnjährigen Geburtstag. Und zu feiern gibt es so einiges: Zum Beispiel über eine Million verkaufter Tonträger in den Vereinigten Staaten von Amerika und obendrauf noch eine Grammy-Nominierung. Der Metalcore-Olymp ist für die Jungs aus San Diego nahe. Doch Schluss ist natürlich noch lange nicht. Die aktuelle CD ist ein Potpourri aus brandneuen Kompositionen, Coverversionen und Remixen. Eine durchaus interessante Kombination, die Spaß macht. Fans dürften sich sicherlich am meisten für die drei neuen Stücke „Paralyzed“, „From shapeless to breakable“ sowie „Moving forward“ interessieren. Nun, große stilistische Änderungen zu den Vorgängerwerken erkenne ich hier nicht - es scheint so, als ob As I Lay Dying ihrem Stil treu bleiben würden. Warum auch nicht? Remixe gibt es fünf an der Zahl, über deren Relevanz man sicherlich streiten kann. Gecovert werden die Descendents (überraschend!) sowie Slayer mit „War ensemble“ und die unzerstörbaren Priest („Hellion/The electric eye“).