Death by Rock And Roll
Death by Rock And Roll

Death by Rock And Roll

LP
Ausverkauft!
Mehr Produktdetails
Leider zur Zeit nicht verfügbar!

Teilen

Artikelbeschreibung

Erscheint als schwarze Doppel-Vinyl-Edition im Gatefold inklusive dem Album im CD-Format als Bonus.

Allgemein

Artikelnummer: 487375
Musikgenre Alternative/Indie
Medienformat 2-LP & CD
Produktthema Bands
Band The Pretty Reckless
Produkt-Typ LP
Erscheinungsdatum 12.02.2021
Gender Unisex

Disc 1

  • 1.
    Death By Rock And Roll
  • 2.
    Only Love Can Save Me Now (feat. Matt Cameron & Kim Thayil)
  • 3.
    And So It Went (Tom Morello)
  • 4.
    25
  • 5.
    My Bones
  • 6.
    Got So High

Disc 2

  • 1.
    Broomsticks
  • 2.
    Witches Burn
  • 3.
    Standing At The Wall
  • 4.
    Turning Gold
  • 5.
    Rock And Roll Heaven
  • 6.
    Harley Darling

Disc 3

  • 1.
    Death By Rock And Roll
  • 2.
    Only Love Can Save Me Now (feat. Matt Cameron & Kim Thayil)
  • 3.
    And So It Went (Tom Morello)
  • 4.
    25
  • 5.
    My Bones
  • 6.
    Got So High
  • 7.
    Broomsticks
  • 8.
    Witches Burn
  • 9.
    Standing At The Wall
  • 10.
    Turning Gold
  • 11.
    Rock And Roll Heaven
  • 12.
    Harley Darling

von Thomas Clausen (23.11.2020) Halleluja! Besser könnte 2021 kaum anfangen als mit einem neuen Album der amerikanischen Rocker um Frontfrau Taylor Momsen. Die Band sprach vor dem Release von einer Art kreativer Wiedergeburt – und hat absolut nicht zu viel versprochen! Nie zuvor hat man The Pretty Reckless stilistisch abwechslungsreicher erlebt. Statt ständig nur aufs Gaspedal zu treten, pendelt das Quartett 12 Songs lang zwischen wütenden Abrissbirnen („Death by Rock and Roll“), atmosphärisch-brütenden Midtempo-Tracks („25“), zurückgelehnten Pop-Rock-Nummern („Got so high“) und berührenden Balladen („Standing at the wall“). Mit „Broomsticks“ sind noch eine schaurig-schöne Halloween-Hymne und mit „Harley darling“ sogar ein lupenreiner Country-Rock-Song dabei. Ein bärenstarker Mix, der hochkarätige Gäste wie Matt Cameron (Pearl Jam), Kim Thayil (Soundgarden) und Tom Morello (Rage Against The Machine) eigentlich gar nicht gebraucht hätte. Mit anderen Worten: Sterben war nie schöner – willkommen im Rock and Roll-Paradies!

Gibt es auch als: