Details

https://www.emp.de/p/dead-shores-rising/345745St.html
Artikelnummer: 345745St
21,99 € 16,99 €
Du sparst 22% / 5,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Add to cart options

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 21.06.2019 - 22.06.2019

Product Actions

Neukunden: Versandkostenfrei ab 40€

Neu bei EMP?

Willkommen: Die Versandkosten für deine erste Bestellung gehen auf's Haus.

Nur für Neukunden: Versandkostenfrei ab 40€. Nur online einlösbar. Nur Standardversandmethoden. Die Versandkosten werden automatisch im Warenkorb abgezogen

Artikelnummer: 345745
Geschlecht Unisex
Musikgenre Death Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat LP
Edition Limited Edition
Produktthema Bands
Band Deserted Fear
Produkt-Typ LP
Erscheinungsdatum 27.1.17
Erscheint als limitierte, schwarze Vinyl-Edition im Gatefold, mit LP-Booklet & Poster.

Eine der talentiertesten, deutschen Death Metal-Bands meldet sich lautstark zurück. Deserted Fear präsentieren das neue Meisterwerk "Dead shores rising" und reißen auf den elf vorliegenden Tracks einfach alles ab. Der kommende Longplayer wurde von Dan Swanö (Bloodbath, Edge Of Sanity, Opeth, Katatonia) gemixt und gemastert.
Björn Thorsten Jaschinski

von Björn Thorsten Jaschinski (25.11.2016) Ihr drittes Album wird die mit Abstand beste deutsche Todesbleischwadron gewaltig voranbringen. Klar gibt es brutalere Bands, noch melodischere, technisch virtuosere oder solche, die durchgehender grooven. Aber keine von ihnen klingt dermaßen komplett. Diese Thüringer verbinden die Essenz von panzerartigem Britentodesblei, raffiniertem holländischen Tulpen-Death und schwedischem Elchtod mitsamt morbiden Leads („Open their gates“) genial zu etwas eigenem. Und vor keiner anderen jungen, hungrigen Band haben etablierte Headliner derzeit mehr Schiss, an die Wand gespielt zu werden. Das orchestrale Bombastintro und das Gänsehautpiano von „Interlude“ verdienen Eigennamen. In „The fall of leaden skies“ regnet, nein hagelt Blei vom Himmel; was für ein fulminanter Angriff! „The edge of insanity“ flirtet den eigenen Mix-/Mastering-Boss Dan Swanö (u.a. ex-Edge Of Sanity) an und bei einem der beiden Digipack-Bonuskracher ist At The Gates-Legende Tompa Lindberg Co-Sänger. Ein hochverdienter Ritterschlag.