Darkness of eternity

CD

Details

https://www.emp.de/p/darkness-of-eternity/368423St.html
Artikelnummer 368423St

Variations

Add to cart options

Product Actions

Auf Lager, sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 24.02.2018 - 26.02.2018

Product Actions

Zahlungsarten und Versandpartner

Sofortüberweisung

Sofortüberweisung

Rechnung

Rechnung

Ratenzahlung

Ratenzahlung

Kreditkarte

Kreditkarte

Vorkasse

Vorkasse

Nachnahme

Nachnahme

Artikelnummer 368423
Musikgenre Symphonic Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Amberian Dawn
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 10.11.17
Diese limitierte Erstauflage kommt im Digipak und punktet zudem mit einem Bonustrack.

Die Symphonic Metal-Band Amberian Dawn präsentiert das neue Album "Darkness of eternity". Dank der sensationellen Vorstellung von Ausnahmesängerin Capri sowie von Mastermind Tuomas Seppälä welcher das Werk mit einer einzigartigen Mischung aus epischen Keyboard-Sinfonien, rollenden Melodic Death Metal-Gitarren und einem Hauch 80er-Jahre-Pop zu einem 2017er-Genre-Highlight werden lässt, sollten Fans von Diabulus In Musica, Xandria, Visions Of Atlantis oder Delain unbedingt ein Ohr riskieren.
Markus Wosgien

von Markus Wosgien (25.09.2017) Dass die Finnen episch angehauchten Metal mit Suchtfaktor im Blut haben, manifestiert sich immer wieder aufs Neue. Auch Amberian Dawn, jene ambitionierte Symponic Metal Combo um die charismatische Sängerin Päivi „Capri“ Virkkunen, ist eine dieser besonderen Bands, die stets mit anspruchsvollen und vielschichtigen Alben glänzen. Nun heben die Suomi-Symphoniker ihr achtes Werk aus der Taufe. Dabei zeigen sie sich hier von einer fast schon märchenhaften wie auch mystisch-sakralen Seite und lassen ihr Soundkonstrukt in majestätischer Opulenz erstrahlen. Komplettiert wird „Darkness of eternity“ durch traumhaft schöne, direkt ins Ohr gehende Melodiebögen, die jede der zehn Nummern zur Hymne hochkatapultiert. Mehr denn je tauchen Amberian Dawn in ein komplexes Symphoniemeer hinab, komplettieren diese Reise mit jeder Menge Bombast, Pathos und Riffgewitter und fügen am Ende noch einen Schuss 80er-Jahre-Pop hinzu. Ein mitreißendes Album, das keine Zeit zum Durchatmen lässt.

  • 0
  • 0
  • 0
  • 0
  • 0

Sag uns deine Meinung zu "Darkness of eternity".