Cult of a dying sun

CD
Mehr Produktdetails
Erhältlich ab 06.11.2020

Der Artikel wird geliefert, sobald er verfügbar ist.

EMP gibt den Preisvorteil, der durch die Senkung der Mehrwertsteuer entsteht, an dich weiter. Der Rabatt wird dir automatisch im Warenkorb angezeigt.

Aktionsbedingungen "MwSt.-Rabatt": EMP gibt dir den preislichen Vorteil der gesetzlichen MwSt.-Senkung in Form eines pauschalen Rabatts an dich weiter. Dieser Rabatt wird dir online in deinem Warenkorb und in den Stores an der Kasse gewährt und von deinem Gesamteinkauf abgezogen. Du erhältst Online und im Store 2,52 % Rabatt (auf Lebensmittel 1,87%). Dieser wird dir vom Gesamtkaufpreis abgezogen. So berechnet sich der MwSt.-Rabatt: Ein Artikel hat den Preis von 119 €. Dieser Preis enthält weiterhin 19% MwSt. Durch die rechnerische Gutschrift des MwSt.-Vorteils wird der Artikel (online im Warenkorb / im Store an der Kasse) mit 116 € berechnet. Dein Rabatt in Höhe von 3 € entspricht -2,52% des ausgezeichneten Preises. Dies entspricht der gesenkten MwSt. von 16%. Bücher, Kaufgutschein, Backstage Club Mitgliedschaften und Pfand sind von der Reduzierung ausgeschlossen. Alle Informationen und Bedingungen findest du hier.

Artikelbeschreibung

Erscheint im Jewelcase.

Zwei Jahre nach der Veröffentlichung des hoch gepriesenen Debütalbums "Devoid of light" haben Uada die Arbeit an ihrem neuen Album "Cult of a dying sun" abgeschlossen. Auf ihrem zweiten Studioalbum erweitern Uada ihre musikalische Bandbreite und balancieren scharfe Riffs mit spektralen Melodien unter dem Mantel dunkler Black Metal-Klänge. "Cult of a dying sun" ist episch, atmosphärisch und tödlich.

Allgemein

Artikelnummer: 381320
Geschlecht Unisex
Musikgenre Black Metal
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Uada
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 06.11.2020
Geschlecht Unisex

CD 1

  • 1.
    The Purging Fire
  • 2.
    Snakes & Vultures
  • 3.
    Cult of a Dying Sun
  • 4.
    The Wanderer
  • 5.
    Blood Sand Ash
  • 6.
    Sphere (Imprisonment)
  • 7.
    Mirrors

von Björn Thorsten Jaschinski (16.04.2018) Ihr Debüttitel „Deavoid of light“ ist mit „Frei von Licht“ zu übersetzen. Nach einem Austausch der Rhythmustruppe feiern die Portländer nun in sechs überaus epischen, hypermelodischen, aber oft auch furios aggressiven Songs das Erlöschen der Sonne. Nur das verträumte, zunächst weitestgehend akustisch gespielte Instrumental „The wanderer“ ist ein Ruhepol im Inferno. Zu einsetzenden Handtrommeln zeigen die Gitarristen einen Hang zur ruhigen, aber ebenfalls enorm ausdruckstarken Gitarrensprache von Pink Floyds Dave Gilmour. Die charakterisierenden Stichworte zum eigentlichen Band-Sound lauten Naglfar, Dissection, Sacramentum, Dawn und Unanimated. Im stampfenden „Blood sand ash“ kommen noch die ebenfalls schwedischen Urväter mehrerer Extrem Metal-Genre, Bathory, dazu. Wo sich die deutschen Thulcandra bei nahezu identischen Vorbildern auf den tödlichen Aspekt des alten Schweden-Black/Death berufen, ist bei Uada die schwarze Muse stärker betont.

Unsere EMPfehlungen für dich