Crypt of the devil

CD
Mehr Produktdetails
Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 10.07.2020 - 11.07.2020

Nur noch 5 Stück vorrätig

EMP gibt den Preisvorteil, der durch die Senkung der Mehrwertsteuer entsteht, an dich weiter. Der Rabatt wird dir automatisch im Warenkorb angezeigt.

Aktionsbedingungen "MwSt.-Rabatt": EMP gibt dir den preislichen Vorteil der gesetzlichen MwSt.-Senkung in Form eines pauschalen Rabatts an dich weiter. Dieser Rabatt wird dir online in deinem Warenkorb und in den Stores an der Kasse gewährt und von deinem Gesamteinkauf abgezogen. Du erhältst Online und im Store 2,52 % Rabatt (auf Lebensmittel 1,87%). Dieser wird dir vom Gesamtkaufpreis abgezogen. So berechnet sich der MwSt.-Rabatt: Ein Artikel hat den Preis von 119 €. Dieser Preis enthält weiterhin 19% MwSt. Durch die rechnerische Gutschrift des MwSt.-Vorteils wird der Artikel (online im Warenkorb / im Store an der Kasse) mit 116 € berechnet. Dein Rabatt in Höhe von 3 € entspricht -2,52% des ausgezeichneten Preises. Dies entspricht der gesenkten MwSt. von 16%. Bücher, Kaufgutschein, Backstage Club Mitgliedschaften und Pfand sind von der Reduzierung ausgeschlossen. Alle Informationen und Bedingungen findest du hier.

Artikelbeschreibung

"Crypt of the devil" erscheint im Digipak.

Six Feet Under sind zurück! Nach dem Doppelschlag "Undead" (2012) und "Unborn" (2013) haben Chris Barnes und Co. ein neues Album eingeprügelt. "Crypt of the devil" kann getrost in die Riege der Klassiker-Alben dieser Death Metal-Institution einsortiert werden. Auch nach elf Alben ist die Truppe immer noch unschlagbar und serviert einen absolut überzeugenden Output.
Artikelnummer: 299872
Geschlecht Unisex
Musikgenre Death Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Six Feet Under
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 01.05.2015

CD 1

  • 1.
    Gruesome
  • 2.
    Open coffin orgy
  • 3.
    Broken bottle rape
  • 4.
    Break the cross in half
  • 5.
    Lost remains
  • 6.
    Slit wrists
  • 7.
    Stab
  • 8.
    The night bleeds
  • 9.
    Compulsion to brutalize
  • 10.
    Eternal in darkness

von Björn Thorsten Jaschinski (19.03.2015) Viereinhalb Songs, die nicht ins Textkonzept der Zwillingsalben „Undead“ und „Unborn“ passten, liegen weiter auf Halde. Phil „Landphil“ Hall von Cannabis Corpse schuf als Externer die Basis für Chris Barnes kranke Textphantasien. Auch wenn es um die Psyche eines Massenmörders geht: der „Fucked with a knife“-Nachfolger „Broken bottle rape“ spart nicht an blutigen Details. Die melodischen Gitarrenheldensoli („Eternal darkness“) stammen vom blutjungen Talent Brandon Elis (Arsis), zu Zeiten der Bandgründung, gerade ein Jahr auf diesem Planeten weilend. „Gruesome“ klingt vorneweg wie eine Vermählung von Six Feet Under-Trademarks mit dem technischeren Stil von Barnes letztem Cannibal Corpse-Album „The bleeding“. Das bereits online ausgekoppelte „Open coffin orgy“ und „Slit wrists“ fußen auf bandtypischen Groove-Riffs, „Compulsion to brutalize“ variiert mit deathdoomigem Horror. „Stab“ und „The night bleeds“ sind, bei mehr Tempo, verwinkelter angelegt und brauchen ein paar Anläufe.