Details

https://www.emp.de/p/crusade%3A-zero/294805St.html
Artikelnummer: 294805St
16,99 € 6,99 €
Du sparst 58% / 10,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Add to cart options

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 20.11.2018 - 21.11.2018

Product Actions

Aktuelle Rabatte für diesen Artikel

Versandkostenfrei ab 40€

Artikelnummer: 294805
Geschlecht Unisex
Musikgenre Death Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Edition Limited Edition
Produktthema Bands
Band Hate
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 30.1.15
Die "Crusade: Zero" kommt in der limitierten Erstauflage im Digipak mit Bonustrack.

Der Nachfolger zum Erfolgsalbum "Solarflesh" steht in den Startlöchern und wird Anfang kommenden Jahres auf die Menschheit losgelassen. Die Extreme-Metaller aus Polen kredenzen auf "Crusade: Zero" acht peitschende Tracks (diese limitierte Edition enthält den Bonustrack "The reaping"), die einem das Blut in den Adern gefrieren lässt.
  1. Vox Dei (A Call From Beyond)
  2. Lord, Make Me An Instrument Of Thy Wrath
  3. Death Liberator
  4. Leviathan
  5. Doomsday Celebrities
  6. Hate Is The Law
  7. Valley Of Darkness
  8. Crusade Zero
  9. The Omnipresence
  10. Rise Omega The Consequence
  11. Dawn Of War
  12. Black Aura Debris
  13. The Reaping
Björn Thorsten Jaschinski

von Björn Thorsten Jaschinski (09.12.2014) Als Kombination aus Durchhaltewillen, Produktivität und musikalischer Klasse rücken Hate neben Vader und Behemoth zur dritten Großmacht im polnischen Death Metal auf. Ein Vierteljahrhundert hält Adam The First Sinner die Fäden in der Hand, „Crusade: Zero“ ist das neunte Album seit 1996. Sollten Hate die steten Besetzungswechsel überwinden, kratzen sie endgültig am Thron von Behemoth, die rein stilistisch wegen der Black Metal-Einflüsse näher liegen. Ihr Songwriting ist durchdacht und abgründig und pendelt zwischen wahnhaft aggressiv, hymnisch und filigran. „Vox dei (A call from beyond)” und das subtil melodische zweite Instrumental „Lord, make me an instrument of thy wrath!” geleiten herab in die Hölle. Dort verpassen Hate Maulsperren, vom stampfenden und tobenden „Leviathan“ über den majestätischen Marsch ins „Valley of darkness“ hin zum blastenden Titelstück. Adam durchlebt seine Texte leidenschaftlich; prägnante Hooklines umschiffen dennoch jeden Absturz ins Banale. Atemberaubend.

3
0
0
0
0

Sag uns deine Meinung zu "Crusade: Zero".

1 bis 3 von 3
Sortieren nach Datum Hilfreich
Dein Profilbild

Björn K.

1 Bewertung

Geschrieben am: 26.08.2016

Granate

Was für ein Geschoss! Solch einen fetten Sound hört man, im Zusammenhang mit technisch anspruchsvoller aber immer eingängiger und atmosphärischer Musik, selten bis nie. Sehr großes Album.

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Dein Profilbild

Leroy B.

23 Bewertungen

Geschrieben am: 18.04.2015

Das Hämmert!

Schöner Polnischer Black/Death Metal m/ Muss ich noch mehr sagen?

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Dein Profilbild

Kevin P.

55 Bewertungen

Geschrieben am: 05.02.2015

so der hammer !

ich habe nun schon 3 alben von Hate und das ist zwar noch nicht mein absoluter favorit aber das könnte er noch werden hab die cd gerade mal einmal durchgehört und bin wieder mal beeindruckt hate sind wohl zur linken Hand Behemoths aufgestiegen ganz klar ist das beide bands nichts mit einander zutun haben das zählt aber nicht für die musik wo behemoth verspielt sind .. da zerlegen hate mit simplen aber wuchtigen riffs ! ich mag beide bands und das album ist sehr gut geworden !

War diese Bewertung hilfreich für dich?