Details

https://www.emp.de/p/conjuring-the-dead/285160St.html
Artikelnummer: p1705432
Ausverkauft!

Leider zur Zeit nicht verfügbar!

Artikelnummer: 285160
Geschlecht Unisex
Musikgenre Death Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD & DVD
Edition Limited Edition
Produktthema Bands
Band Belphegor
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 08.08.2014
Das zehnte Album einer der bizarrsten und authentischsten Band der Metal Welt! Belphegor sind zurück um zu erobern - besessen, brennend und brachialer denn je!

Limitierte Erstauflage im Digipak inkl. Bonus-DVD!
1. Gasmask Terror 2. Conjuring The Dead 3. In Death 4. Rex Tremendae Majestatis 5. Black Winged Torment 6. The Eyes 7. Legions Of Destruction 8. Flesh, Bones And Blood 9. Lucifer, Take Her! 10. Pactum In Aeternum 11. Making of Conjuring The Dead: Rehearsing / Bass / Drum / Guitar tracking 12. Making of Conjuring The Dead: Vokills tracking 13. Angeli mortis de profundis (Live in Liverpool) 14. Diaboli virtus in lumbar est (Live @ Meh Stuff Open Air) 15. In blood - devour this sanctity (Live in Moscow) 16. Feast upon the dead (Unreleased, Live @ Eindhoven Metal Meeting) 17. Bondage goat zombie (Live @ Party San Festival) 18. Justine soaked in blood (Live @ Umea HOM Festival) 19. Backstage @ Rekwi Festival Germany 20. Sightseeing cult places: Burg Aggstein (Austria) 21. Sightseeing cult places: Bone church Kutna Hora (Czech Republic) 22. Tattoo and art section: Diashow 23. Rehearsal bunker: Inside the bunker 24. Rehearsal bunker: Schwarty "Swinefever" 25. Conjuring the dead (Official Video Clip) 26. Conjuring the dead (Making of)
Adam Weishaupt

von Adam Weishaupt (19.06.2014) Drei Jahre nach dem bitterbösen „Blood magick necromance“ legen Belphegor ihren zehnten Longplayer nach, der eine bewegende Hintergrundgeschichte hat. Eine schwere Thyphus-Infektion setzte Bandleader Helmuth Lehner (Gesang & Gitarre) lange Zeit außer Gefecht und lies ihn um sein Leben ringen. Dies spiegelt sich in vielen Texten und der gesamten Stimmung der CD wieder, die wahrlich monströs und niederschmetternd ist. „Gasmask terror“ leitet den Reigen ein, gefolgt von dem komplexen und überragenden Titelsong „Conjuring the dead“. „In death“ erzählt von Helmuth’s Kurztrip auf die andere Seite und wirkt entsprechend intensiv und schauerlich. Seine Grunts sind noch infernalischer, so wie alles mit einer mörderischen Inbrunst dargeboten wird und Dank der druckvollen Produktion von Erik Rutan (Morbid Angel, Cannibal Corpse u.a.) gnadenlos aus den Boxen hämmert. Das brachiale „Legions of destruction“ manifestiert ein weiteres Highlight, worauf Attila (Mayhem) und Glen Benton (Deicide) sich die Ehre geben und den Wahnsinn komplettieren.