Concrete and gold

LP

Concrete and gold

LP

Details

https://www.emp.de/p/concrete-and-gold/362719St.html
Artikelnummer 362719St
27,99 € 18,99 €
Du sparst 32% / 9,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Add to cart options

Product Actions

Auf Lager, sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich 28.05.2018

Product Actions

Zahlungsarten und Versandpartner

Sofortüberweisung

Sofortüberweisung

Rechnung

Rechnung

Ratenzahlung

Ratenzahlung

Kreditkarte

Kreditkarte

Vorkasse

Vorkasse

Nachnahme

Nachnahme

Aktuelle Rabatte für diesen Artikel

GRATIS Foo Fighters Schweißband! (Beim Kauf von Foo Fighters Merch ab 30€).

Artikelnummer 362719
Musikgenre Alternative/Indie
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat 2-LP
Produktthema Bands
Band Foo Fighters
Produkt-Typ LP
Erscheinungsdatum 15.9.17
Erscheint auf schwarzem DoppelVinyl (33 1/3). Die B-Seite der zweiten Platte enthält ein Etching mit einer Fan-Überraschung, die online eingelöst werden kann.

Dave Grohl und die Foo Fighters beehren uns mit dem neuen Album "Concrete and gold". Die Foo Fighters geben somit ihr neuntes Werk frei, das mit dem bereits veröffentlichten Song „Run“ schon einmal einen sensationellen Starter im Gepäck hat. Erstmals unter der Regie von Star-Produzent Greg Kurstin in Angriff genommen, punktet der kommende Output mit brettharten FF-Gitarrenriffs und großen, komplexen Melodiestrukturen.
  1. T-Shirt
  2. Run
  3. Make It Right
  4. The Sky Is A Neighborhood
  5. La Dee Da
  6. Dirty Water
  7. Arrows
  8. Happy Ever After (Zero Hour)
Peter Kupfer

von Peter Kupfer (24.08.2017) Wie aus dem Nichts haben die Foo Fighters nun doch ein Album veröffentlicht, und Dave Grohl beweist erneut, dass er ein musikalischer Workaholic ist. Doch was kann diese Band bitte noch erreichen? Hits? Zu genüge vorhanden! Awards? Die Regale geben schon nach! Die Foo Fighters offenbaren mit „Concrete and gold“ kurzerhand das, was man wohl als das Essentielle dieser Band bezeichnen darf. Schmissige und ruppige Songs wie „Run“. Knochentrockene und staubtrockene Nummern wie „The sky is a neighborhood“, welcher durch chorale Passagen dem monotonen Minimalismus entflieht und sich dermaßen im Hirn festfrisst, dass alleine dieser Song schon tiefste Verneigung gegenüber der Band gebührt. Oder „Dirty water“, ein Midtempo-Song, welcher im letzten Drittel eine berauschende Fahrt durch die Riff-Landschaft wird. Sind wir ehrlich und geben zu, dass die Foo Fighters mit diesem Album einfach all dies umgesetzt haben, was die Band so dermaßen erfolgreich und sympathisch macht. Und selbst jetzt haben wir noch nicht im Ansatz dem Nagel auf den Kopf getroffen. Rock-Album des Jahres! Punkt!

Peter Kupfer

von Peter Kupfer (25.08.2017) Wie aus dem Nichts haben die Foo Fighters nun doch ein Album veröffentlicht und Dave Grohl beweist erneut, dass er ein musikalischer Workaholic ist. Doch was kann diese Band bitte noch erreichen? Hits? Zu genüge vorhanden! Awards? Die Regale geben schon nach! Die Foo Fighters offenbaren mit „Concrete and gold“ kurzerhand das, was man wohl als das Essentielle dieser Band bezeichnen darf. Schmissige und rohe Songs wie „Run“ oder knochen- und staubtrockene Nummern wie „The sky is a neighborhood“, welcher durch chorale Passagen dem monotonen Minimalismus entflieht und sich dermaßen im Hirn festfrisst, dass alleine diesem Song schon tiefste Verneigung gegenüber der Band gebühren. „Dirty water“ ist ein Midtempo-Song, welcher im letzten Drittel eine berauschende Fahrt durch die Riff-Landschaft wird. Sind wir ehrlich und geben zu, dass die Foo Fighters mit diesem Album einfach alles umgesetzt haben, was die Band so dermaßen erfolgreich und sympathisch macht. Und selbst jetzt haben wir noch nicht im Ansatz dem Nagel auf den Kopf getroffen. Rock-Album des Jahres und wohl für diese Band das, was für Beatles-Fans „Sgt. Pepper’s“ darstellt!

Rainer Schuster

von Rainer Schuster (19.06.2017) Drei Jahre nach dem Mammutwerk „Sonic Highways“, für das Dave Grohl und seine Jungs durch acht amerikanische Städte gefahren sind, um deren musikalischen Einfluss für das Album einzufangen, gibt es endlich Nachschub. Die erste Single „Run“, die völlig überraschend mitsamt einem grandiosen Video (in typischer FF-Manier: die rockenden Großväter sind großartig) im Netz stand, zeigt, dass man sich um keinerlei Schubladen schert und auch knallharte Töne perfekt in den Bandcontext bringen kann (Screams und Distortion auf den Vocals inklusive). Nachdem die Band nach Daves Auftritt bei den Oscars 2016 ihren eigenen Split für ein absolut kultverdächtiges YouTube-Video selbst inszeniert hat, um ein für alle Mal deutlich zu machen, dass keine (!) Auflösung in Sicht ist, gibt es nun also zusätzlich das Statement in Albumform. Man darf gespannt sein, womit die Band diesmal aufwartet und welche Songs es in die künftigen Sets dieser Live-Macht schaffen.

Sag uns deine Meinung zu "Concrete and gold".

1 bis 1 von 1
Sortieren nach Datum Hilfreich
Dein Profilbild

Franz-Xaver W.

Bewertung

Geschrieben am: 29.09.2017

Definitely concrete!

Massiv, leicht
schnell, langsam
komplex und schlicht.
Definitiv eine Platte, die ohne um den heißen Brei zu quatschen sagt was Sache ist. Den Titel hätte man für dieses neue Goldstück der Foo's nicht besser wählen können.

Top Album, super Versand, Bonus auf der D-Seite.

Und bevor man Panik bekommt (wie ich), dass der Downloadcode nicht drinnen ist... er steckt innen recht fest.

War diese Bewertung hilfreich für dich?