Mehr Produktdetails
Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 26.10.2020 - 27.10.2020

Nur noch 1 Stück vorrätig

EMP gibt den Preisvorteil, der durch die Senkung der Mehrwertsteuer entsteht, an dich weiter. Der Rabatt wird dir automatisch im Warenkorb angezeigt.

Aktionsbedingungen "MwSt.-Rabatt": EMP gibt dir den preislichen Vorteil der gesetzlichen MwSt.-Senkung in Form eines pauschalen Rabatts an dich weiter. Dieser Rabatt wird dir online in deinem Warenkorb und in den Stores an der Kasse gewährt und von deinem Gesamteinkauf abgezogen. Du erhältst Online und im Store 2,52 % Rabatt (auf Lebensmittel 1,87%). Dieser wird dir vom Gesamtkaufpreis abgezogen. So berechnet sich der MwSt.-Rabatt: Ein Artikel hat den Preis von 119 €. Dieser Preis enthält weiterhin 19% MwSt. Durch die rechnerische Gutschrift des MwSt.-Vorteils wird der Artikel (online im Warenkorb / im Store an der Kasse) mit 116 € berechnet. Dein Rabatt in Höhe von 3 € entspricht -2,52% des ausgezeichneten Preises. Dies entspricht der gesenkten MwSt. von 16%. Bücher, Kaufgutschein, Backstage Club Mitgliedschaften und Pfand sind von der Reduzierung ausgeschlossen. Alle Informationen und Bedingungen findest du hier.

Artikelbeschreibung

Diese unkaputtbaren Nordmänner zerlegen nicht im Sekundentakt ihre Instrumente, sie schreiben echte Songs. Auf "Carnage euphoria" sind die Gitarren teilweise noch crustiger als zuvor, das Schlagzeug ist ein einziges Bollwerk und der Bass eine famos dreckige Angelegenheit.

Allgemein

Artikelnummer: 439011
Geschlecht Unisex
Musikgenre Death Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Vomitory
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 08.05.2009
Geschlecht Unisex

CD 1

  • 1.
    The Carnage Rages On
  • 2.
    Serpents
  • 3.
    A Lesson In Virulence
  • 4.
    Ripe Cadavers
  • 5.
    Rage Of Honour
  • 6.
    The Ravenous Dead
  • 7.
    Deadlock
  • 8.
    Rebirth Of The Grotesque
  • 9.
    Possessed
  • 10.
    Great Deceiver

von Björn Thorsten Jaschinski (29.04.2009) Man kreuze die Wildheit von altem Thrash ("A lesson in virulence" ist Wortspiel und Fingerzeig auf Exodus zugleich) mit der zielgerichteten Zerstörung von Terrorizer und Napalm Death, betrachtet durch ein Elchgeweih. Besser kann man Death Metal und blastenden Grind nicht zusammenführen – und das auf immer weiter steigendem Niveau, welches nie zu lasten der Brutalität geht. Süßholzraspeln ist nicht, selbst wenn u. a. in "Serpents" mal eine nette Harmonie auftaucht. Diese unkaputtbaren Nordmänner zerlegen nicht im Sekundentakt ihre Instrumente, sie schreiben echte Songs. "The carnage rages on" verspricht der Opener – und behält recht. Die Gitarren sind teilweise noch crustiger als zuvor, das Schlagzeug ist ein einziges Bollwerk und der Bass eine famos dreckige Angelegenheit ("Ripe cadavers"). Ein besseres Geschenk können die Karlstädter sich und ihren Anhängern zum 20ten Geburtstag gar nicht machen. Anspieltipp: "The ravenous dead" – der ultimative Bang-Rhythmus plus Nile-Melodien.