Details

https://www.emp.de/p/black/336673St.html
Artikelnummer: 336673St
12,99 € 9,99 €
Du sparst 23% / 3,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Add to cart options

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 20.08.2018 - 21.08.2018

Product Actions

Artikelnummer: 336673
Musikgenre Melodic Death Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Ablaze My Sorrow
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 16.9.16
14 Jahre nach ihrem Meisterwerk "Anger, hate and fury" gibt es endlich wieder finsteren Melodic Death Metal der 2013 reaktivierten Ablaze My Sorrow. "Black" ist der passende Titel des neuen Albums und fasst die musikalischen Inhalte perfekt zusammen: Stockfinster und voller Emotionen! Die elf neuen Tracks wurden von Christian Svedin (The Unguided, Faithful Darkness) in dessen Studio Haga produziert und haben dort den perfekten Sound bekommen. Das stimmungsvolle Artwork hat Niclas Malmström kreiert. Damit ist "Black" wie ein roter Faden in allen Belangen präsent. Willkommen zurück!
  1. Black
  2. One last sting
  3. Tvåenighet
  4. When all is...
  5. Send the ninth plague
  6. To reclaim what is ours (instr.)
  7. Insomnia
  8. Blood heritage
  9. Razorblade revolution
  10. The storm
  11. My blessing
Raimund Ennenga

von Raimund Ennenga (04.07.2016) Drei Jahre nach ihrer Reformierung und satte 14 Jahre nach ihrem letzten Longplayer stellen die Melodic Deather Ablaze My Sorrow ein neues Album vor. Das Material darauf zeigt bereits mit dem ersten Ton, dass sich das Warten gelohnt hat. Hier werden gekonnt unkitschige Melodien aufgefahren, ohne dabei an Härte einzubüßen. Zeitweise wird das Tempo durch den geschickten Einsatz von Blasbeats bis zum Anschlag heruntergetreten, um den Hörer dann durch gedrosseltes Midtempo in finstere Sphären zu versetzen. Der Titeltrack geht straight nach vorne, während „One last sting“ mit seinen verspielten Gitarren die besten Momente der frühen Götheborg-Szene wach werden lässt. Das in der Heimatsprache vorgetragene „Tvåenighet“ erstaunt durch den überraschenden Einsatz von Cleanvocals, wogegen es das darauf folgende „When all is...“ sogar ohne dieses Stilmittel schafft, eine Art Balladenstimmung aufkommen zu lassen. Wer auf die Schnelle einen Einblick in das Material gewinnen möchte, muss unbedingt „Blood heritage“ antesten, denn er fasst das gesamte Spektrum von „Black“ perfekt zusammen. Großartig!

0
0
0
0
0

Sag uns deine Meinung zu "Black".