Mehr Produktdetails
Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 26.10.2020 - 27.10.2020

EMP gibt den Preisvorteil, der durch die Senkung der Mehrwertsteuer entsteht, an dich weiter. Der Rabatt wird dir automatisch im Warenkorb angezeigt.

Aktionsbedingungen "MwSt.-Rabatt": EMP gibt dir den preislichen Vorteil der gesetzlichen MwSt.-Senkung in Form eines pauschalen Rabatts an dich weiter. Dieser Rabatt wird dir online in deinem Warenkorb und in den Stores an der Kasse gewährt und von deinem Gesamteinkauf abgezogen. Du erhältst Online und im Store 2,52 % Rabatt (auf Lebensmittel 1,87%). Dieser wird dir vom Gesamtkaufpreis abgezogen. So berechnet sich der MwSt.-Rabatt: Ein Artikel hat den Preis von 119 €. Dieser Preis enthält weiterhin 19% MwSt. Durch die rechnerische Gutschrift des MwSt.-Vorteils wird der Artikel (online im Warenkorb / im Store an der Kasse) mit 116 € berechnet. Dein Rabatt in Höhe von 3 € entspricht -2,52% des ausgezeichneten Preises. Dies entspricht der gesenkten MwSt. von 16%. Bücher, Kaufgutschein, Backstage Club Mitgliedschaften und Pfand sind von der Reduzierung ausgeschlossen. Alle Informationen und Bedingungen findest du hier.

Artikelbeschreibung

Erscheint als schwarze Doppel-LP im Gatefold (140g/inklusive Insert & Downloadcode).

Am 3. Mai veröffentlichen Amon Amarth mit ‚Berseker’ ihr mittlerweile elftes Album. Der Longplayer enthält zwölf monströse Heavy Metal-Hymnen voller melodischer Hooklines, ungezügelter Wildheit und unheilvoll-dramatischer Momente. ‚Berserker’ ist das Ergebnis der enormen Kreativität der Band und des kollektiven Wunsches, den gemeinsamen Weg kompromisslos weiter zu gehen. Von dem entwaffnenden Melodrama und den explosiven Riffs des Album-Openers ‚Fafner’s Gold’ und der bestialischen Simplizität des tobenden ‚Crack The Sky’ zum epischen Zorn von ‚Raven’s Flight’ und dem grimmigen Storytelling von „Ironside“ und ‚Skoll And Hati’ ist ‚Berserker’ ein Album mit Songs von trademarkhafter Bissigkeit. Jeder Aspekt des Bandsounds wurde verfeinert, klanglich verbessert und kommt wesentlich kraftvoller daher – sowohl in punkto musikalischer Wucht als auch emotionaler Power.

Den Spirit der aufregenden neuen Songs bringt der Fast-Titelsong ‚The Berserker At Stamford Bridge’ auf den Punkt: er erzählt die Geschichte der letzten Wikingerschlacht gegen die englische Armee im Jahr 1066 und ganz speziell von den unglaublichen Heldentaten eines Axt schwingenden Kriegers.

Die Aufnahmen zu ‚Berserker’ fanden in Los Angeles unter der Regie des renommierten Studio-Gurus Jay Ruston (Anthrax/Stone Sour/Steel Panther) statt. Nach mehreren Sessions, in denen bereits unter professionellen Bedingungen Demos aufgenommen worden waren (ursprünglich mit der schwedischen Metal-Legende Peter Tägtgren, später dann mit Ruston selbst) überquerte die Band den Atlantik, um in L.A. die finalen Aufnahmen zu absolvieren, u.a. mit dem Hintergedanken, dem herkömmlichen Albumprozess neue, frische Impulse zu verpassen.

Allgemein

Artikelnummer: 399902
Geschlecht Unisex
Musikgenre Melodic Death Metal
Medienformat 2-LP
Produktthema Bands
Band Amon Amarth
Produkt-Typ LP
Erscheinungsdatum 03.05.2019
Geschlecht Unisex

LP 1

  • 1.
    Fafner's Gold
  • 2.
    Crack the Sky
  • 3.
    Mjo lner, Hammer of Thor
  • 4.
    Shield Wall
  • 5.
    Valkyria
  • 6.
    Raven's Flight

LP 2

  • 1.
    Ironside
  • 2.
    The Berserker at Stamford Bridge
  • 3.
    When Once Again We Can Set Our Sails
  • 4.
    Skoll and Hati
  • 5.
    Wings of Eagles
  • 6.
    Into the Dark

von Björn Thorsten Jaschinski (12.03.2019) Je erfolgreicher Amon Amarth wurden, desto öfter ruhten sie sich auf ihre kämpferischen Midtempo-Hymnen aus. Für ihr elftes Album verließen die Stockholmer jedoch nicht nur bei der Studio-/Produzentenwahl (Jay Ruston in den USA) ihre Komfortzone, es steigern auch kleine Eigenheiten den Widererkennungswert aller zwölf Songs: Bei „Fafner`s gold“ ist es ein Akustik-Intro, bei „Valkyria“ das Bass-Solo, bei „Into the dark“ erzeugt eine orchestrale Einleitung Spannung. Vor „Mjölner, hammer of Thor“ erklingen natürlich Hammerschläge, „Berserker“ ist rhythmisch abwechslungsreicher denn je und „The battle at Stamford bridge“ ist ein zäher Doomer, aber es gibt auch tatsächlich mehrere Up-Tempo-Tracks. Johann Hegg growlt weiterhin barbarisch, wagt es aber, in wenigen eindrucksvollen Zeilen von „Ironside“, seine ebenso tiefe klare Stimme zu nutzen. Das bewährte Gitarrenduo schafft den Spagat zwischen Werktreue zum melodischen Viking Death Metal und noch mehr Heavy Metal-Riffs.