Details

https://www.emp.de/p/benedictus-perverticus/320869St.html
Artikelnummer: 320869St
6,99 € 4,99 €
Du sparst 28% / 2,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Add to cart options

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 19.11.2018 - 20.11.2018

Product Actions

Artikelnummer: 320869
Musikgenre Death Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat EP-CD
Edition Limited Edition
Produktthema Bands
Band Corpse Molester Cult
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 23.10.15
Auf 500 Stück streng limitierte EP-CD!

Sieben Jahre nach ihrem im Underground heftig umjubelten selbstbetitelten Demo melden sich Corpse Molester Cult mit einer neuen EP zurück: „Benedictus Perverticus“. Tomi Joutsen kennt man als Frontmann der finnischen Metaller Amorphis. Bei Corpse Molester Cult lebt er seine Liebe für die Gitarre und den Death Metal aus. Bei dieser Band mag man manchmal nicht glauben, dass es sich um Finnen handelt, klingt die Musik doch eher schwedisch.

  1. Benedictus perverticus
  2. Raped by Seven zombies
  3. This is where it ends
  4. Satanic seed
Björn Thorsten Jaschinski

von Björn Thorsten Jaschinski (09.09.2015) Tomi Joutsen hat mit seinem unglaublich wandelbaren Organ 2006 Amorphis wieder flottgemacht. Aber hin und wieder juckt es den ex-Rastamann mit Timo - dem Keyboarder seiner eher inaktiven älteren Gothic-Band Sinisthra - als Gitarrengespann beim Corpse Molester Cult dem straighten Midtempo-Death Metal zu frönen und maximal Backings zu growlen. Der alte Catamenia-Drummer Mikko und einige weitere Freunde haben mit ihnen 2008 ein Demo eingespielt, welches eine Neuauflage auf CD und Vinyl erfuhr. Nun legt das Quintett erneut vier Songs mit einer Spielzeit von knapp unter 17 Minuten vor. Doch die ist direkt als Label-Veröffentlichung geplant und mit einem blasphemischen Zombiecover versehen, welches bestens zu den Texten passt. Diese werden von Antti in einem brutal-kehligen Rezitativ vorgetragen, was im Verbund mit den oft klobig rollenden („Raped by seven zombies“), manchmal rockigen („Satanic seed“) Riffs an die späteren Holland-Deather Gorefest erinnert - mit einem simpleren Groove.

1
0
0
0
0

Sag uns deine Meinung zu "Benedictus perverticus".

1 bis 1 von 1
Sortieren nach Datum Hilfreich
Dein Profilbild

Marc F.

14 Bewertungen

Geschrieben am: 24.09.2016

Total der Hammer

Bin restlos Begeistert !

War diese Bewertung hilfreich für dich?