Details

https://www.emp.de/p/at-the-gate-of-sethu/235476St.html
Artikelnummer: 235476St

Variations

Add to cart options

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 27.04.2019 - 29.04.2019

Product Actions

Artikelnummer: 235476
Geschlecht Unisex
Musikgenre Death Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Nile
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 29.6.12
Auf dem neuen Longplayer „At the gates of sethu“ verfrickelt und blast beatet man wieder wie wenn man auf Speed wäre. Durch die teils extreme Komplexität der Songs wird man gnadenlos geflasht. Nile spielen allerdings mit diesem Album ganz oben in der Extrem Metal Liga mit.
CD 1
1. Enduring The Eternal Molestation Of Flame 2. The Fiends Who Come To Steal The Magick Of The Deceased 3. The Inevitable Degradation Of Flesh 4. When My Wrath Is Done 5. Slaves Of Xul 6. The Gods Who Light Up The Sky At The Gate Of Sethu 7. Natural Liberation Of Fear Through The Ritual Deception Of Death 8. Ethno-Musicological Cannibalisms 9. Tribunal Of The Dead 10. Supreme Humanism Of Megalomania 11. The Chaining Of The Iniquitous
Jürgen Tschamler

von Jürgen Tschamler (18.06.2012) Auch auf ihrem inzwischen siebten Studioalbum machen die Mannen um Bandleader Karl Sanders deutlich, wo der musikalische sowie der textliche Schwerpunkt der Band liegt. Eigentlich ist der Popularitätsschub, der Erfolg der Extrem-Band in den letzten vier Jahren, fast schon unheimlich. Dass Nile auf einem enorm hohen technischen Level agieren, hat sich rumgesprochen. Es ist dennoch immer wieder erstaunlich, dass die Amis aus South Carolina mit jedem neuen Album in der Lage sind, den Vorgänger zu übertreffen. So auch mit „At the gates of Sethu“, der den enorm erfolgeichen Vorgänger „Those whom the gods detest“ locker übertrifft. Niles Stil setzt sich aus traditionellen Death- und Tech-Death/Prog Death-Elementen zusammen und wird durch das Faible für ägyptische Geschichte von Brüllbolide Karl Sanders textlich auf ein exotisches Niveau gehievt. Auf dem neuen Longplayer verfrickelt und blast beatet man wieder als ob man auf Speed wäre. Durch die teils extreme Komplexität der Songs, wird man allerdings immer wieder leicht überfordert. Songtitel wie „Enduring the eternal molestation of flame“ oder „Natrural liberation of fear through the ritual deception of death” machen die Sache auch nicht gerade leichter. Allerdings spielen Nile mit diesem Album ganz oben in der Extrem Metal-Liga mit.

1
0
0
0
0

Sag uns deine Meinung zu "At the gate of Sethu".

1 bis 1 von 1
Sortieren nach Datum Hilfreich
Dein Profilbild

Felix F.

32 Bewertungen

Geschrieben am: 30.08.2012

Extrem brutal, ...

...extrem schnell, extrem geil !!!

Es wird geknüppelt, was das Schlagzeug hergibt, der "Gesang" von Sanders & Co ist wieder mal erste Sahne und das technische Gefrickel tut sein Übriges.
Ich hoffe sehr, dass ich Nile mal live hier in DE erleben darf :D

War diese Bewertung hilfreich für dich?