Details

https://www.emp.de/p/asylum/175001St.html
Artikelnummer: 175001St
16,99 € 9,99 €
Du sparst 41% / 7,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 22.10.2019 - 23.10.2019

Add to cart options

Product Actions

Artikelnummer: 175001
Geschlecht Unisex
Musikgenre Nu Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Disturbed
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 27.08.2010
Mit ihrem fünften Studioalbum Asylum eroberten die Jungs von Disturbed einen verdienten ersten Platz in den US-Charts. Damit ist Asylum das bisher erfolgreichste Album in Musikhistorie von Disturbed. Musikalisch verknüpfen Disturbed auf Asylum wieder einmal auf einzigartige Weise tanzbare Rhythmen mit harten Riffs und punkten mit facettenreichen Gitarrensounds.
CD 1
1. Remnants 2. Asylum 3. The infection 4. Warrior 5. Another way to die 6. Never again 7. The animal 8. Crucified 9. Serpentine 10. My child 11. Sacrifice 12. Innocence 13. keine Titelinformation
Ben Foitzik

von Ben Foitzik (08.07.2010) Nach zehn Jahren und vier Alben glaubt man, dass einen die gestörten Stahlrocker von Disturbed nicht mehr überraschen können – ein bisschen "uargh-uargh" hier, etwas "u-aha-ha-ha" dort und fertig ist Album Nummer fünf. Doch nicht so voreilig: Auch wenn "Asylum" natürlich die bewährten Disturbed-Trademarks abfeiert und auf die Spitze treibt, ist es doch alles andere als nur eine weitere Kopie des legendären Debuts "The sickness". Schon der Titeltrack "Asylum" zeigt, dass Keifer-Berserker David Draiman und Co. in punkto Songwriting einen Satz nach vorne gemacht haben und dem unverkennbaren Disturbed-Staccato-Sound endlich ein paar neue Elemente hinzufügen. Düster, fast schon boshaft kommt der mit Elektro-Einlagen gespickte Track daher und gibt die Marschrichtung für ein erstaunlich starkes Album vor: Vom klassischen Waden- und Nackenmuskelaufbautraining "The warrior" über die eingängige Single "Another way to die", die sich mit dem Klimakollaps auseinandersetzt, bis zum morbiden Femme-fatale-Beschwörer "Serpentine" veranstalten Disturbed hier eine Polonaise durch ihr ganz persönliches Irrenhaus. Was für ein finsterer Metall-Koloss!