Details

https://www.emp.de/p/around-the-fur/421825St.html
Artikelnummer: p51588
Ausverkauft!

Leider zur Zeit nicht verfügbar!

Artikelnummer: 421825
Geschlecht Unisex
Musikgenre Crossover
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Deftones
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 27.10.97
Around The Fur ist wohl eines der besten Alben der Deftones und verwöhnt die Ohren ihrer Fans mit bestem Metal, gepaart mit Hardcore und ergänzt um dezente Hip Hop-Einflüsse. Mit ihrer brillanten Mischung aus intensiven Vocalparts und stürmischen Riffs begeistern die Deftones auf Around The Fur Musikliebhaber auf der ganzen Welt.
1. My Own Summer (Shove It) 2. Lhabia (LP Version) 3. Mascara (LP Version) 4. Around The Fur (LP Version) 5. Rickets (LP Version) 6. Be Quiet And Drive (Far Away) (LP Version) 7. Lotion (LP Version) 8. Dai The Flu (LP Version) 9. Head Up (LP Version) 10. MX (LP Version w / Hidden track "Damone")
EMP Redaktion

Intelligenter Metal-, Hardcore-Punk, feat. Max Cavalera!

1
2
1
0
0

Sag uns deine Meinung zu "Around the fur".

1 bis 4 von 4
Sortieren nach Datum Hilfreich
Dein Profilbild

Stefan H.

41 Bewertungen

Geschrieben am: 26.06.2015

Mehr Alternative, aber immer noch Metal.

Auf "Around the fur" konnte sich Moreno vielleicht etwas mehr mit seiner Vorliebe für Popmusik von Duran Duran oder Depeche Mode durchsetzen. Rückblickend, hat er in einem Interview erklärt, ist es neben dem Meilenstein "White Pony" eines seiner Lieblings-Deftones-Alben und hier habe die Chemie absolut gestimmt. Dem kann man großteils zustimmen. Das Album ist eine Weiterentwicklung. Die Deftones gehen etwas weg von Einflüssen der Bad Brains, von Korn oder Prong, mehr Richtung Helmet, Tool, Smashing Pumpkins. Bei Morenos Stimme denkt man manchmal, Robert Smith von The Cure hätte sich auf einem Metal-Album verirrt. Frank Delgado wird schon im Booklet erwähnt, hält sich aber noch dezent im Hintergrund. Er sollte dann auf dem Nachfolger für noch mehr Abwechslung sorgen. Auch Max Cavalera ist mit von der Partie und die Zusammenarbeit klingt etwas mehr nach den frühen Soulfly als nach den Deftones, welche man dann von "Change (in the house of flies" oder "Lucky" kennt. Das zeigt: die Deftones sind keine engstirnige, sondern mutige Band und mit "Around the fur" haben sie eines ihrer besten Alben geschaffen.

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Dein Profilbild

Michaela F.

2 Bewertungen

Geschrieben am: 08.07.2013

Nachdem ich die Alben 'Adrenalin' und 'White Pony'beriets mein Eigen nennen konnte, war ich eigentlich glücklich bis ich letztes Jahr in meiner Stammdisco einen Track hörte, der sehr nach Deftones klang. Nachdem ich den DJ dann nach der Band fragte sagte er: Deftones von Around the fur Album. Nach kurzer Zeit war ich stolzer Besitzer besagter CD, und ich muss sagen, allein der 1. Song My own Summer macht das Album einmalig. Ihabia und Be quiet and drive (far away) sind Songs, die man immer wieder gern hört.Bei Rickets hört man, dass Chinos Stimme sehr viel mehr drauf hat, von schreien bis weinerlich ist alles möglich. Natürlich zieht sich der unverkennbare typische Sound der Deftones durch das ganze Album. Diese CD ist dran schuld, dass ich ein noch größerer Fan der Band wurde. Around the fur ist meiner Meinung nach das Beste Werk der Jungs aus Sacramento.

1 von 1 Kunden fanden dieses Review hilfreich

Dein Profilbild

Tom F.

12 Bewertungen

Geschrieben am: 19.04.2012

siehe unten :)

was soll ich sagen ? Michaela sagt alles was man(n) noch sagen könnte :)
Klasse Album was die Deftones als Mitbegründer präsentiert !

War diese Bewertung hilfreich für dich?

Dein Profilbild

Diego G.

26 Bewertungen

Geschrieben am: 22.09.2011

DEFTONES

NAJA HÄTTE BESSERN CROSSOVER ERWATET. ...

2 von 2 Kunden fanden dieses Review hilfreich