Details

https://www.emp.de/p/armageddon/337954St.html
Artikelnummer: 337954St

Variations

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 10.12.2019 - 11.12.2019

Nur noch 2 Stück vorrätig

Add to cart options

Product Actions

Gratis Versand

Gratis Versand

Heute kannst du shoppen bis der Arzt kommt und wir schenken dir die Versandkosten ab 39,99 € Bestellwert. Bitte schön.

*Mindestbestellwert 39,99 €. Nur online einlösbar. Nur Standardversandmethoden. Die Versandkosten werden automatisch im Warenkorb abgezogen.

Artikelnummer: 337954
Geschlecht Unisex
Musikgenre Pagan Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Equilibrium
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 12.08.2016
Jewelcase-Edition.

Die deutschen Epic-Metal-Pioniere EQUILIBRIUM werden diesen Sommer mit ihrem fünften Langeisen ein wahres Freudenfeuer entzünden. Fast zwei Jahre lang hat Gitarrist, Komponist und Textdichter René Berthiaume nun am neuen Album, welches den Namen "Armageddon" tragen wird, gearbeitet. Herausgekommen ist dabei ein relativ düsteres Werk, welches jedoch den Bombast und die Folk-Elemente der letzten Alben nicht vernachlässigt. Das Album wurde diesmal von René selbst aufgenommen, gemixt und produziert und wird von Maor Appelbaum in Los Angeles gemastert. Das Cover-Artwork stammt wieder aus der Feder von Skadi Rosehurst.
CD 1
1. Sehnsucht 2. Erwachen 3. Katharsis 4. Heimat 5. Born To Be Epic 6. Zum Horizont 7. Rise Again 8. Prey 9. Helden 10. Koyaaniskatsi 11. Eternal Destination
Adam Weishaupt

von Adam Weishaupt (24.06.2016) Equilibrium stehen für herausragende Qualität, aber mit ihrem neuen Studioalbum „Armageddon“ setzen sie sich selbst ein Denkmal und stellen alles Bisherige in den Schatten. Dabei führen die Teufelskerle den auf „Erdentempel“ eingeschlagenen Kurs mit kurzen, prägnanten Nackenbrechern bewusst fort und kreieren vor allem eines: Hymnen! Sämtliche Tracks sind gnadenlose Ohrwürmer, mit majestätischen Melodien und einer wahrlich epischen Atmosphäre. Den Härtegrad hat man nochmals angezogen, wirkt eine Spur düsterer und geizt vor allem nicht mit Power und Bombast. Stattdessen wird auf fröhliche Trinklieder verzichtet, wenngleich es an Abwechslung und stimmungsvollen Passagen nicht mangelt. Herausragend ist vor allem das prägnante „Born to be epic“ - mit dem coolsten Zwischenpart aller Zeiten - sowie das folkloristische „Heimat“, das brettharte „Katharsis“ und die Speed-Granate „Zum Horizont“. Das stimmige Epos besitzt eine Menge Pathos und Magie. Equilibrium kommen endlich auf den Punkt, ohne dabei ihre urtypischen Wurzeln zu verlassen und landen einen Volltreffer nach dem anderen.