Details

https://www.emp.de/p/an-overdose-of-death/437462St.html
Artikelnummer: 437462St
16,99 € 9,99 €
Du sparst 41% / 7,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Add to cart options

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 25.05.2019 - 27.05.2019

Product Actions

Artikelnummer: 437462
Geschlecht Unisex
Musikgenre Thrash Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Toxic Holocaust
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 5.9.08
Zweifelsohne eine der derzeit besten Retro Thrash Knaller auf dem Markt. Zeke Drummer Donny Paycheck muss alles geben um hier mitzuhalten. Old school Thrash kann nicht frischer klingen.
CD 1
1. Wild dogs 2. Nuke The Cross 3. Endless armageddon 4. Future shock 5. War game 6. In the name of science 7. March from hell 8. Gravelord 9. War is hell 10. The lord of the wasteland 11. Feedback, blood & distortion 12. Death from above 13. City of a million graves
Jürgen Tschamler

von Jürgen Tschamler (03.11.2008) Die 1999 gegründeten Toxic Holocaust waren mit ihren beiden Vorgängeralben hart an der Grenze zum punkigen Genre. 2008, verstärkt durch Zeke Drumwerker Donny Paycheck, prügelt sich die Band herzzerreißend in die Thrash Schädel der keifenden Thrashgemeinde. Oberproll, Bandboss Joel Grind, kann mit Stolz behaupten, hier eines der besten Retro Thrash Alben der letzten Zeit eingebolzt zu haben. Diese Authentizität ist schon fast beängstigend. Die dreizehn Songs haben die Wirkung eines Bolzenschussgerätes an der Schläfe- so was von tödlich und grundehrlich.... Old school Thrash kann nicht frischer klingen. Die von Jack Endino produzierten Tracks haben übermächtige Eier. Vollgas, Vollgas und nochmals Vollgas. Drummer Donny Paycheck musste zwar schon bei Zeke Schwerstarbeit leisten, aber hier muss er noch einen zulegen! Das ist oberfeinstes Gehacke mit mörderischen Riffs. "City of a million graves", "War game", "Gravelord" - man wird umgewalzt, plattgemacht und hat dabei noch einen Höllenspaß. Die Mucke klingt dabei alles andere als platt oder überzogen Retro, bzw. brachial kalt, nein, hier merkt man förmlich, das Adrenalin der Mucker durch die Venen schießt wenn sie bei "War is hell" "....war is fucking hell" brüllen. Very geil!

1
0
0
0
0

Sag uns deine Meinung zu "An overdose of death".

Schreibe eine Bewertung
1 bis 1 von 1
Sortieren nach Datum Hilfreich
Dein Profilbild

Gerd R.

19 Bewertungen

Geschrieben am: 13.08.2016

Hammer

Habe ich schon Live gesehen.Der Hammer.Die CD auch!

War diese Bewertung hilfreich für dich?