Details

https://www.emp.de/p/amo/388129St.html
Artikelnummer: 388129St

Variations

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 25.09.2019 - 26.09.2019

Nur noch 5 Stück vorrätig

Add to cart options

Product Actions

Artikelnummer: 388129
Geschlecht Unisex
Musikgenre Metalcore
Medienformat 2-LP
Produktthema Bands
Band Bring Me The Horizon
Produkt-Typ LP
Erscheinungsdatum 25.01.2019
Erscheint auf schwarzem Vinyl.

Im Lauf der letzten Jahre haben Bring Me The Horizon mit bis dato weltweit über zwei Millionen verkauften Alben, ausverkauften Shows in mehr als 40 Ländern – inklusive zwei voll besetzten Abenden in der Londoner O2 Arena – und Begeisterungstürmen beim traditionell nicht besonders Rock-affinen Publikum des Glastonbury Festival 2016 einen geradezu raketenhaften Aufstieg hingelegt. Die Band steht in den Startlöchern, um ihr sechstes Studio-Album "Amo" zu veröffentlichen, nachdem sie den Sommer über in Los Angeles geschrieben und aufgenommen haben,
während Oli Sykes und Jordan Fish sich gemeinsam um die Produktion kümmerten. Dabei ist ihr bisher aufregendstes und genreübergreifendstes Album entstanden. Oli ergänzt: „‚amo’ ist ein Liebesalbum, das jeden Aspekt dieses kraftvollsten aller Gefühle auslotet. Es handelt von den guten, schlechten und hässlichen Seiten und herausgekommen ist ein Album, das experimenteller, abwechslungsreicher, seltsamer und wundervoller ist, als alles, was wir bisher gemacht haben.“ Obwohl amo einige Überraschungen zu bieten hat, bleibt es andererseits der Formel treu, mit der die Band ihre Fans so erfolgreich glücklich macht: gewaltige Rocksongs, die ganze Stadien zum Toben bringen, mit gigantischen Refrains zum Mitsingen. Ein Sound, der ihnen bis heute bereits fünf A-List-Platten auf BBC Radio 1 eingebracht hat.
LP 1
1. i apologise if you feel something 2. MANTRA 3. nihilist blues 4. in the dark 5. wonderful life 6. ouch 7. medicine
LP 2
1. sugar honey ice & tea 2. why you gotta kick me when i'm down? 3. fresh bruises 4. mother tongue 5. heavy metal 6. i don't know what to say
Henjo Bender

von Henjo Bender (22.08.2018) Nach „That’s the spirit“ gibt es nach gut drei Jahren endlich neue Musik von Oli Sykes und Co. Bei der stilistischen Entwicklung der Band darf man wirklich gespannt sein, in welche Kerbe das neue Material diesmal schlagen wird. Ihre Wurzeln fand das Quintett im brettharten Metalcore mit deutlicher Death Metal-Schlagseite, aber über die Jahre öffnete man sich immer weiteren (alternativen Rock-) Einflüssen und Stilen. So entflohen sie der Schublade deutlich stärker als einige ihrer Genrekollegen, die dies immer wieder beteuern, ohne derart große Sprünge wie die Jungs aus Yorkshire zu machen. Mit dem letzten Album (Top 5-Chart-Platzierungen in u.a. UK, Österreich, den USA, Australien und Kanada) im Gepäck spielte man bereits in solch erlesenen Locations wie der Royal Albert Hall in London oder auf dem Knotfest in Kalifornien. Die Zeichen stehen weiter auf Sturm und „Mantra“ zeigt eine spannende Richtung an!