Details

https://www.emp.de/p/age-of-pandora/288412St.html
Artikelnummer: 288412St
16,99 € 12,99 €
Du sparst 23% / 4,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 23.10.2019 - 24.10.2019

Add to cart options

Product Actions

Artikelnummer: 288412
Geschlecht Unisex
Musikgenre Melodic Death Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Nothgard
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 12.09.2014
Das lang ersehnte zweite Werk der deutschen Epic Melodic Death Metal Band NOTHGARD! Mit ihrem neuen Album „Age of Pandora“ durchläuft die Band eine Wandlung, bis hin zur Eigenständigkeit, technischer Finesse und Reife. Das Album ist bombastisch, episch und sehr technisch, wobei alle drei Gitarren einen harmonischen Klangteppich aus Rhythmus und Doppel Leads bilden. Neben diesem „Guitar-Orchestra“ sorgen auch die wahren Orchesterparts für druckvollen und heroischen Sound, was jeden Fan von harter technischer Musik unabdingbar zum Mitbangen aufruft.
CD 1
1. Of light & shadow (Intro) 2. Age of Pandora 3. Blackened seed 4. Black witch venture 5. In blood remained 6. Anima 7. Obey the king 8. Wings of dawn 9. Mossback children 10. No one holds the crown
Markus Eck

von Markus Eck (31.07.2017) Eine hochinteressante Weiterentwicklung vollzogen diese niederbayerischen Epic Melodic Death Metal-Enthusiasten. So warten Nothgard auf dem Albumnachfolger zum 2011er Debüt „Warhorns of Midgard“ nicht nur mit einer massiv vergrößerten musikalischen Bandbreite auf. Nein, die wandlungsfähige und anspruchsvolle Truppe um Sänger und Lead-Gitarrist Dom R. Crey präsentiert auch eine gehörig nach oben geschraubte Spielkultur! Vor allem auf saitentechnischem Sektor wird in Harmonie geglänzt. Die rundum erwachsener gewordene Flitzefinger-Formation bringt ihre neuen Songs mit drei virtuos gezockten Klampfen zum Strahlen. Neben mitreißenden Rhythmusvorstößen stechen in derlei großen Gitarrengewittern vor allem begeisternde Doppel-Leads hervor, die sich auf der vielfältigen Scheibe rasch zum Markenzeichen mausern. Der multipel bewegende Titeltrack zeigt das in Vollendung. Dass Nothgard sich bei aller gebotenen Schöngeistigkeit trotzdem ihre aggressive Attitüde beibehielten, lässt das Ganze so glühend pulsieren wie den reinsten Vulkanausbruch.