Details

https://www.emp.de/p/abrahadabra/179126St.html
Artikelnummer: 179126St
18,99 € 9,99 €
Du sparst 47% / 9,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 14.11.2019 - 15.11.2019

Add to cart options

Product Actions

Artikelnummer: 179126
Geschlecht Unisex
Musikgenre Black Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Edition Deluxe Edition
Produktthema Bands
Band Dimmu Borgir
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 24.09.2010
Diese Deluxe-Boxset-Edition von "Abrahadabra" beinhaltet die Digipak-Variante des Albums (inklusive Bonustrack + Video) sowie ein 48 Seiten starkes Buch im Hardcover mit Lyrics und Bandfotos.

Aleister Crowley stand für die Namensgebung der neuen Dimmu Borgir-Schöpfung Pate und er wäre stolz gewesen zu sehen und hören, welch intensives und majestätisches Werk die drei Norweger auf „Abrahadabra“ kreiert haben. Okkulte und schwarz-symphonische Kunst der Extraklasse.
CD 1
1. Xibir 2. Born treacherous 3. Gateways 4. Chess with the abyss 5. Dimmu Borgir 6. Ritualist 7. The demiurge molecule 8. A jewel traced through coal 9. Renewal 10. Endings and continuations 11. Gateways (Orchestral Version) 12. Gateways (Video) (Data Track)
Adam Weishaupt

von Adam Weishaupt (30.08.2010) Dimmu Borgir sind eine der wenigen Bands, deren Alben sich nicht mehr mit normalen Maßstäben beurteilen lassen, denn ihre Werke gleichen einem mächtigen, übergeordneten Schaffen, dessen unglaubliche Tragweite uns erst in Jahrzehnten bewusst werden kann und längst mehr als nur pure Musik bietet. Über einhundert Musiker waren an „Abrahadabra“ beteiligt, darunter ein 51 Mann starkes Orchester und ein 38-köpfiger Chor. Die daraus resultierende Intensität treiben Shagrath (Gesang), Silenoz (Gitarre) und Galder (Gitarre) zu einer atemberaubenden Reise durch die Dunkelheit an, als begleite man die Uruk-Hai’s auf ihren mächtigen Raubzügen und Kämpfen um Mordor. Die durchweg vorhandene Gänsehaut-Atmosphäre umrahmt ein majestätisches, opulentes Opus das von okkulter Schwärze umgeben ist. Musikalisch knüpft „Abrahadabra“ nahtlos an die beiden großartigen Vorgänger „In sorte diaboli“ und „Death cult armageddon“ an, die den Grundstein der vollzogenen Reinkarnation der Norweger legten und die Formation seither in cineastische Sphären versetzte.