Details

https://www.emp.de/p/abbath/324355St.html
Artikelnummer: p1905885
Ausverkauft!

Leider zur Zeit nicht verfügbar!

Artikelnummer: 324355
Geschlecht Unisex
Musikgenre Black Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Edition Fan-Edition, Limited Edition
Produktthema Bands
Band Abbath
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 22.01.2016
Die auf 10.000 Exemplare limitierte (fold-out) Fanbox des "Abbath"-Album kommt mit dem Album (inklusive Bonustrack "Nebular ravens winter"), einem exklusiven Patch, einem Wristband, einem Pin sowie einer Postkarte.

Endlich! Das Debütalbum des legendären ex-Immortal Fronters geht an den Start. Unter Mitwirkung vom Bassisten King (u.a. God Seed) und Schlagzeuger Creature ist ein geniales Album entstanden, welches den Zuhörer von der ersten Sekunde an packt und nicht mehr loslässt.
CD 1
1. To War 2. Winter Bane 3. Ashes Of The Damned 4. Ocean Of Wounds 5. Count The Dead 6. Fenrir Hunts 7. Root Of The Mountain 8. Eternal 9. Nebular ravens winter (Immortal Cover)
Björn Thorsten Jaschinski

von Björn Thorsten Jaschinski (04.12.2015) An Selbstbewusstsein mangelt es dem geschassten Immortal-Gründer nicht: sein erstes Soloprojekt nannte er I, nun also das selbstbetitelte Debüt „Abbath“ unter der Krone seines Pseudonyms. Als gelte es, ihn zu knechten, schießen die ehemaligen Kollegen mit verbalen Giftpfeilen, statt neuem Material der mächtigen Marke Immortal nach ihm. Whatever: Auch ohne Demonaz sind Abbaths Songtitel ganz in der alten Machart. Dazu sein eigenwilliges melodisches Eiswüsten-Galopp-Riffing und der urtypische Krächzgesang. Vielleicht kredenzt er deshalb den Käufern des limitierten Boxsets als Bonus eine Neuinterpretation von „Nebular raven`s winter". Mit dem maskierten Inkognito-Drummer Creature klingen die aggressiven Songs eine Spur thrashiger (in „Endless" regelrecht hysterisch), manchmal färbt seine Motörhead-Coverband Bömbers ab. In den aufheulenden Leads von „To war" und den epischen Stampfern „Ocean of wounds" sowie „Root of the mountain" hingegen führt er das Bathory Erbe fort. Großartig: King Ov Hells freie Bassläufe und das episch-folkige Finale von „Winterbane". Der Kult lebt!