Details

https://www.emp.de/p/a-means-to-no-end/342359St.html
Artikelnummer: p2052868
Ausverkauft!

Leider zur Zeit nicht verfügbar!

Artikelnummer: 342359
Geschlecht Unisex
Musikgenre Progressive Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Destrage
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 21.10.2016
Die Könige des vertonten Wahnsinns sind zurück - die Chaostruppe Destrage aus Italien legt erneut sensationell nach. "A means to no end" reiht sich ohne Probleme zwischen die gefeierten Vorgänger "The king is fat 'n' old" und "Are you kidding me? No" ein. Wer auf Protest The Hero, Sikth und Konsorten kann, darf hier bedenkenlos zugreifen.
CD 1
1. A Means To No End 2. Don’t Stare At The Edge 3. Symphony Of The Ego 4. Silent Consent 5. The Flight 6. Dreamers 7. Ending To A Means 8. Peacefully Lost 9. Not Everything Is Said 10. To Be Tolerated 11. Blah Blah 12. A Promise, A Debt 13. Abandon To Random
Markus Wosgien

von Markus Wosgien (06.09.2016) Die verrückten Italiener Destrage zählen zu den großen Entdeckungen der wachsenden Mathcore Szene, insofern man den kunterbunten Stilmix des Quintetts aus Mailand überhaupt einem konkreten Genre zuordnen kann. Allerdings schlägt der bizarre Sound von Destrage auf ihrem neuen, nunmehr vierten Longplayer überraschend geordnete Bahnen ein. Schräg ist es weiterhin, doch das organisierte Chaos der Frickelfetischisten wirkt auf dem kontrastreichen Epos weniger komplex und dadurch eingängiger denn je. Der organische Klang und die klare Produktion unterstützen die 13 Kompositionen, die in sich geschlossen wirken, eine gewisse Coolness besitzen und vor Emotionen geradezu strotzen. Vor allem die meist harmonischen Refrains verpassen den komplexen Kreationen eine hymnische Größe, während zahlreiche Akustikparts und der Einsatz von Slidegitarren für Entspannung sorgen. Letztendlich wird bei Destrage jeder glücklich: vom System Of A Down und Deftones Fan, bis hin zum Mastodon und Dillinger Escape Plan Anhänger. Ein progressiver Leckerbissen, fernab vom Mainstream.