Details

https://www.emp.de/p/7th-symphony/174882St.html
Artikelnummer: 174882St
16,99 € 7,99 €
Du sparst 52% / 9,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 22.10.2019 - 23.10.2019

Nur noch 5 Stück vorrätig

Add to cart options

Product Actions

Artikelnummer: 174882
Geschlecht Unisex
Musikgenre Klassik Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Apocalyptica
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 20.08.2010
7th Symphony ist nicht nur im sprichwörtlichen Sinne der siebte Streich der Band Apocalyptica, handelt es sich doch um das siebte Album der Finnen. Unterstützt werden die vier Cellisten dabei von vier Gastsänger/Innen. Bei der Single "End of Me" mischte Bush-Frontsänger Gavin Rossdale mit, und bei den Songs "Not Strong Enough" und "Broken Pieces" haben Brent Smith (Shinedown) und Lacey (Flyleaf) ihre Finger im Spiel. Apocalyptica hat auf diesem Album in alle Richtungen experimentiert - bestes Beispiel ist dafür die Single "Bring The To Light" mit Joe Duplantier (Gojira). Apocalyptica bleibt mit 7th Symphony natürlich ihrem Stil treu und ergänzt diesen an den richtigen Stellen um neue Elemente.
CD 1
1. At The Gates Of Manala 2. End Of Me 3. Not Strong Enough 4. 2010 5. Beautiful 6. Broken Pieces 7. On The Rooftop With Quasimodo 8. Bring Them To Light 9. Sacra 10. Rage Of Poseidon
Oliver Kube

von Oliver Kube (12.07.2010) Nach dem druckvoll-epischen (sieben Minuten, und keine Sekunde davon langweilig!) Instrumental-Opener "The gates of Manala" wechselt das finnische Cello-Ensemble mit "End of me" clever die Stimmung. Passend zur grungigen Grundlage greift hier mit ex-Bush Frontmann Gavin Rosdale der erste hochkarätige Gaststar ins Geschehen ein. Und das mit dem Ergebnis eines potenziellen Hits, der 100% Apocalytica und dennoch perfekt auf die Stimme des Briten zugeschnitten ist. Ähnlich verhält es sich beim schwer groovenden, dabei melancholisch-breitwandigen "Not strong enough", für das Shinedowns Brent Smith am Mikro steht. Richtig heftig geht es dann beim (einmal mehr) von Slayers Dave Lombardo an den Drums unterstützten "2010" zur Sache. Überhaupt enthält die Disc einige der heaviesten Momente der Apocalyptica-Geschichte, zu denen auch das brillante, prog-thrashige "Bring them to light" mit Joe Duplantier (Gojira) zählt. Dem entgegen setzt der Vierer allerdings wunderbare Entspannungspunkte vom Schlage des orchestralen "Beautiful" oder des atmosphärischen "Sacra". Mal wieder ein exzellenter Mix.