Details

https://www.emp.de/p/xxv/315643St.html
Artikelnummer: p1842192
Ausverkauft!

Leider zur Zeit nicht verfügbar!

Artikelnummer: 315643
Geschlecht Unisex
Musikgenre Crossover
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Oomph!
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 31.07.2015
Die Gothic Rock/NDH-Institution Oomph geht mit neuem Album auf die Reise. "XXV" lautet der Titel des lang ersehnten Nachfolgewerkes vom erfolgreichen Vorgänger "Des Wahnsinns fette Beute" ist endlich im Kasten. OOMPH! haben sich weder von Kritikern noch von Kontroversen beirren lassen! Davon zeugt auch ihr neues Album, das passend zum 25. Jubiläum „XXV“ heißt. Darauf zu hören: 14 Songs voll von dunkler Poesie, Gesellschafts- und Religionskritik. OOMPH! toben sich auf „XXV“ in ihrer Nische voll aus. Sie singen über Erlösung, die Liebe, den Tod, animieren aber auch zum Feiern. Die 14 neuen Songs sind Lieder zum Abtanzen, Lieder zum Nachdenken.
CD 1
1. Dein Retter 2. Alles aus Liebe 3. Jetzt oder nie 4. Als wärs das letzte Mal 5. Mary Bell 6. Jede Reise hat ein Ende 7. Unter diesem Mond 8. All deine Wunden 9. Fleisch und Fell 10. Tick Tack 11. Nicht von dieser Welt 12. Spieler 13. Zielscheibe 14. Leis ganz leis
Rainer Schuster

von Rainer Schuster (02.07.2015) In 25 Jahren hat sich Oomph! zunächst vom EBM zum Cossover weiterentwickelt, um dann die Neue Deutsche Härte (mit) zu erfinden und zu prägen. Die stetige Entwicklung und der Mut zum Experimentieren haben dazu geführt, dass die Niedersachsen auf ihrem zwölften Studioalbum stilistisch so breit wie nie aufgestellt sind. Drückende Gitarren mit düsteren Synthies bilden die Basis für den Opener „Dein Retter“. Nicht weniger kraftvoll wirkt das opulent orchestrierte „Alles aus Liebe“, das im Refrain und in der Bridge zeigt, dass die Band auch in Sachen Breitwandsound einiges zu bieten hat. „Jetzt oder nie“ ist eine als „Pseudo-Trinkhymne“ verpackte zynische Nummer, die zum Mitsingen einlädt. Das zunächst vollständig von Klavier und Gesang getragene „Unter diesem Mond“ zeigt die gefühlvolle Seite von Sänger Dero und baut sich über seine Laufzeit wie ein Filmsoundtrack auf, der immer mehr an Bombast gewinnt. Die Band blickt stets in viele Richtungen, ohne dabei den eigenen Sound zu sehr zu verwässern oder den roten Faden zu verlieren. Fans aus allen Schaffensphasen von Oomph! müssen hier ein Ohr riskieren.