Details

https://www.emp.de/p/vintar/291302St.html
Artikelnummer: p1744685
Ausverkauft!

Leider zur Zeit nicht verfügbar!

Artikelnummer: 291302
Geschlecht Unisex
Musikgenre Viking Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Obscurity
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 28.11.14
Das neue Album "Vintar" von Obscurity kommt im schicken Digipak.

Das selbst betitelte letzte Album der deutschen Obscurity hatte der Band seinerzeit schon viele neue Fans beschert. Dieses wird sich mit dem kommenden Album "Vintar" sicherlich fortsetzen, spielen die Jungs doch einen äußerst coolen Mix aus Melo-Black /Death mit Viking-Einflüssen. Amon Amarth-Fans aufgepasst!

Seit mittlerweile 16 Jahren erobern die “Bergischen Löwen”
Obscurity, die heimische und internationale Musikszene und
mehren ihre große Fanschar von Album zu Album - und von
Liveshow zu Liveshow. Nach zwei Jahren erscheint jetzt endlich
das sehnlichst erwartete neue Werk “Vintar”, das das Zeug zum
Topalbum hat und mit dem die Band so manchen Thron
erklimmen wird.
„Vintar“ setzt sich aus dem skandinavischen Wort für Winter
„Vinter“ und dem altdeutschen Wort „Wintar“ zusammen. Eine
Symbolik für die geeinten germanischen Völker. Vintar erzählt in
einem lyrischen Konzept, fundamentiert auf der nordischen
Mythologie, die fiktive Geschichte nach dem Ragnarök. Alt-
Midgard, die alte Zeitrechnung, alte Gesetzgebungen sind
ausgehebelt, viele Völker gebrochen und geknechtet, nur einige
Wenige haben die Götterdämmerung überhaupt überlebt. Kern der
Erzählungen auf Vintar, geschildert aus der Sicht eines
altgedienten Kriegers, ist der neue Kontinent „Wodanheim“. Auf
ihrer Suche nach Zuflucht finden die überlebenden Völker dort
ihren neuen Lebensmittelpunkt. Territorial gesehen liegt
Wodanheim an der Stelle des heutigen Europas, den zentralen
Kern bildet das heutige Bergsiche Land. Die starke Kraft in
Wodanheim sind die zähen und unbeugsamen Tenkterer. Die
Hauptprämisse des Volkes aus dem Bergischen Land ist das
Einen der überlebenden Völker, der Aufbau einer neuen und
funktionierenden kulturellen Gesamtheit basierend auf
germanischen Grundlagen. Damit einhergehend das Erwehren
gegen die zerstörerischen externen Einflüsse, der Kampf gegen
die „Feinde“ denen Wodanheim ein Dorn, eine unerträgliche Last
ist, denn: Nicht nur das vermeintlich „Gute“ hat Ragnarök überlebt.
Obscurity erzählen in Ihrer gewohnten „Battle Metal“-Gewitter
Manier, teils mit einem zwinkernden Auge, die fiktiv
CD 1
1. Schicksal der Götter 2. Naglfar 3. Nebelwelt 4. Wodanheim 5. Alter Feind 6. Vintar 7. Dominium 8. Alte Zeichen 9. Sieg oder Niedergang 10. Feld der Ehre 11. Legiones Montium
Markus Eck

von Markus Eck (23.10.2014) Die brachiale Urgewalt, für die sie mittlerweile weithin bekannt sind, wird auf dem neuen Album auf die bisherige Spitze getrieben. So gewaltig überkommend und so massiv durchschlagend wie auf „ Vintar“ hat man die beständigen Battle Metal-Mannen von Obscurity noch nicht gehört. Eben hochgradig kämpferisches Liedgut, welches dieser Kategorisierung alle Ehre macht. Die Bergischen Löwen um den viehisch grölenden, martialisch ausdauernden Barden Agalaz fahren diesmal aber nicht nur in Sachen Intensität das dickste Brett auf. Sondern auch das ebenso melodisch griffig wie rhythmisch zupackend arrangierte Songmaterial setzt von vorne bis hinten auf volle Konfrontation! Passend gewählt als Einstieg, zerfetzt gleich der monumental geriffte Auftakt „Schicksal der Götter“ sämtliche Zweifel an der Entschlossenheit des Haufens. Obscurity wollen auch künftig zu den verbissensten Verfechtern des Genres zählen. Und dies bricht in den vielen hymnenhaften Passagen ebenfalls gänzlich durch, wo es nicht minder inbrünstig und rabiat beschwörend zugeht.