The headless ritual

LP
Mehr Produktdetails
Erhältlich innerhalb 1 Woche

Teilen

Artikelbeschreibung

Kommt auf schwarzem Vinyl.

Schon in ihrer ersten Existenzphase waren Autopsy die Ausgeburt des schmutzigen Death Metal, lyrisch wie musikalisch. Die geglückte Reunion hat daran nichts geändert: Auch Album sechs (The headless ritual“) lotet die Extreme zwischen schlürfendem Doom und Uptempo aus.

Allgemein

Artikelnummer: 262948
Musikgenre Death Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat LP
Edition Limited Edition
Produktthema Bands
Band Autopsy
Produkt-Typ LP
Erscheinungsdatum 28.06.2013
Gender Unisex

von Björn Thorsten Jaschinski (07.05.2013) Gerechtigkeit im Musikbusiness? Wie naiv. Aber der posthume Erfolg, der zur Autopsy-Reunion samt Comeback-Single, EP und dem starken Album „Macabre eternal“ führte, befriedigte alteingesessene Death Metal-Lunatics ungemein. Ihr sechstes Album treibt den Bandsound nun auf die Spitze: Stumpf auf die Fresse vs. morbider Doom-Death, der teilweise erstaunlich melodiös ausfällt („Thoms and ashes“, das Titelinstrumental). Der Opener „Slaughter at beast house“ mit sechseinhalb Minuten Spielzeit ist ein echtes Monster, führt zwischen den Uptempo-Parts in einen eitrigen Morast mit verzerrtem Bass und wütendem Rezitativ, der an das rabiate Type O Negative-Debut erinnert. „Mangled far below“ geht vom Riffing und den Rhythmuswechseln mehr in Richtung „Severed survival“. „She is a funeral” liest sich wie ein My Dying Bride-Songtitel. Die Melodie im Mittelteil des schiebenden Doomers dagegen ist unverkennbar an die frühen Death angelehnt, bei denen Chris Reifert bekanntlich kurzweilig involviert war.

Gibt es auch als: