Details

https://www.emp.de/p/outlaw-gentlemen-%26-shady-ladies/255625St.html
Artikelnummer: 255625St
16,99 € 7,99 €
Du sparst 52% / 9,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 16.10.2019 - 17.10.2019

Add to cart options

Product Actions

Neukunden: Versandkostenfrei ab 40€

Neu bei EMP?

Willkommen: Die Versandkosten für deine erste Bestellung gehen auf's Haus.

Nur für Neukunden: Versandkostenfrei ab 40€. Nur online einlösbar. Nur Standardversandmethoden. Die Versandkosten werden automatisch im Warenkorb abgezogen

Artikelnummer: 255625
Geschlecht Unisex
Musikgenre Heavy Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Volbeat
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 05.04.2013
Volbeat haben ein Album aufgenommen, das alle ihre Einflüsse zusammenbringt und daraus etwas Glanzvolles und Neues kreiert. "Outlaw gentlemen & shady ladies" ist voller Geschichten und Charaktere. Einige davon sind echt, wie die Banditin Pearl Hart, die eine Postkutsche überfiel, um Medizin für ihre schwerkranke Mutter zu kaufen. Oder Lola Montez, die für ihren Spider Dance bekannte erotische Tänzerin. Oder Black Bart, der poetische Wegelagerer, der für die Leute, die er ausraubte, Gedichte schrieb. Andere sind komplett erfunden. "The nameless one" ist eine Warnung, sich mit dunkler Magie einzulassen, gestrickt um den düsteren und mysteriösen Helden des Titels. Und "Room 24" (mit King Diamond) basiert auf einem beängstigenden Erlebnis in einem Hotelzimmer irgendwo mitten in Amerika.

CD 1
1. Let's Shake Some Dust 2. Pearl Hart 3. The Nameless One 4. Dead But Rising 5. Cape Of Our Hero 6. Room 24 7. The Hangman's Body Count 8. My Body 9. Lola Montez 10. Black Bart 11. Lonesome Rider 12. The Sinner Is You 13. Doc Holliday 14. Our Loved Ones
Peter Kupfer

von Peter Kupfer (27.03.2013) Volbeat haben mit ihrer Musik ein eigenes Genre gebildet und verfolgen auch auf ihrem fünften Album „Outlaw gentlemen & shady ladies“ den Weg, der im Jahre 2000 eingeschlagen wurde. Aber dieses Mal wirken die Dänen um Sänger Poulsen abwechslungsreicher, breiter und extremer in den Ausmaßen ihres Schaffens. So ist „Room 24“ ein epischer und dunkler Song, für den man sogar King Diamond ans Mikrophon bewegen konnte, obwohl dieser Kooperationen eher vermeidet. Auf der anderen Seite wirken Kracher wie „Pearl hart“ luftig, unbeschwert und wie der passende Sommerhit 2013. „Black bart“ dagegen ist wohl einer der härtesten Songs, die Volbeat jemals vom Stapel gelassen haben und reiht sich dennoch perfekt in die restlichen Lieder mit ein. Homogen und kompakt wirkt „Outlaw gentlemen & shady ladies“ und man fragt sich, wie diese Leichtigkeit dem Vierergespann von der Hand geht. Kritikern sei gesagt, dass Volbeat sich jedes Mal auf eine nächste Ebene stellen und sich dabei nie wiederholen. So auch hier! Großes (Western-) Kino!