Details

https://www.emp.de/p/hey%21/393987St.html
Artikelnummer: p2507035
Ausverkauft!

Leider zur Zeit nicht verfügbar!

Artikelnummer: 393987
Geschlecht Unisex
Musikgenre Mittelalter / Folk Rock
Exklusiv bei EMP EMP Exklusiv
Medienformat CD & DVD & Patch
Produktthema Bands
Band Subway To Sally
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 08.03.2019
Exklusiv bei uns bekommt ihr die CD & DVD-Fan-Edition mit einem Patch-Set.

Die Zeit ist nahe! Die Stunde der Offenbarung steht bevor! Vergesst die Theorien über Polsprung, Eiszeit und Asteroideneinschläge und macht Euch auf eine handfeste Überraschung gefasst: „HEY!“, das 13. Album von Subway To Sally ist ein Fanal der Zeitenwende. Und das im doppelten Sinne: zum Einen markiert die Rückkehr der Band nach geschlagenen fünf Jahren den Anbruch einer neuen Schaffensphase. Zum Anderen spiegeln die Songs den Zustand unserer ins Wanken geratenen Welt zwischen Konsumterror und Fanatismus, Wachstumsprognosen und Untergangsszenarien bissig und direkt wieder. „HEY!“ ist ein Weckruf, aber auch eine Aufforderung zum Tanz: Subway To Sally feiern das Leben - im Angesicht der Apokalypse. „HEY!“ ist ein Album, das laut und leidenschaftlich alle Facetten vereint, die Subway To Sally ausmachen: ausladende Arrangements, große Melodien, massive Riffs, verspielte Folk-Einwürfe und - seit „Mitgift“ - ausgefuchste Elektronik. „HEY“! ist bei aller Vielfalt ein Album wie aus einem Guss. Hier ist jeder willkommen, der die Bereitschaft mitbringt, zu reflektieren und dennoch zu feiern. Schließlich ist „HEY!“ nicht nur der Ausruf des Mahners, der die Menschheit aus ihrer Lethargie reißen will, sondern auch ein Ausdruck der Lebensfreude.
Oliver Kube

von Oliver Kube (07.12.2018) Die Giganten des Mittelalter-Rocks wissen genau wie sie die nötige Dramatik und Atmosphäre in ihre Kompositionen einfließen lassen, um den Hörer unweigerlich in ihren Bann zu ziehen. „Island“ ist ein perfektes Beispiel dafür. Fanfarenhaft startet das Stück und erzählt schon allein mit den Instrumenten eine faszinierende Geschichte, bevor Frontmann Eric Fish zum ersten Mal seine charismatische Stimme erhebt und durch die vielschichtige Komposition führt. Bei diesem besonderen Stück leistet auch Chris Harms von Lord Of The Lost einen wichtigen Beitrag. Das Ergebnis ist ein kommender Klassiker. Weitere Aspiranten auf diesen Titel sind das mit einem dynamischen Beat versehene „Imperator Rex Graecorum“, das bullige „Messias“ sowie der treibende Track „Selbstbetrug“ mit Dero von Oomph!. Fantastisch sind einmal mehr auch die ruhigeren Momente, wie das romantisch und verträumt beginnende, später episch anschwellende „Die Engel steigen auf“.