Details

https://www.emp.de/p/endless-procession-of-souls/238838St.html
Artikelnummer: 238838St
16,99 € 8,99 €
Du sparst 47% / 8,00 € Preise inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten

Variations

Product Actions

Erhältlich innerhalb 1 Woche

Add to cart options

Product Actions

Gratis Versand

Gratis Versand

Heute kannst du shoppen bis der Arzt kommt und wir schenken dir die Versandkosten ab 39,99 € Bestellwert. Bitte schön.

*Mindestbestellwert 39,99 €. Nur online einlösbar. Nur Standardversandmethoden. Die Versandkosten werden automatisch im Warenkorb abgezogen.

Artikelnummer: 238838
Geschlecht Unisex
Musikgenre Death Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Grave
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 24.08.2012
Dismember haben sich aufgelöst, Unleashed wildern Im Black Metal, Entombed geben Standgas. Die vor über 20 Jahren von der Insel Gotland übergesiedelten Grave setze sich an die Spitze der Stockholmer Death Metal-Traditionalisten. „Endless procession of souls
„ ist eine geile Scheibe!
CD 1
1. Dystopia 2. Amongst Marble And The Dead 3. Disembodied Steps 4. Flesh Epistle 5. Passion Of The Weak 6. Winds Of Change 7. Encountering The Divine 8. Perimortem 9. Plague Of Nations 10. Epos
Björn Thorsten Jaschinski

von Björn Thorsten Jaschinski (30.08.2012) Einen besseren Einstand für ihr umgezogenes und technisch überholtes Studio Soulless können sich Altgrabesschaufler Ola Lindgren und seine Meute kaum vorstellen: Das Heimkehralbum bei den alten Weggefährten Century Media knallt nicht nur hinsichtlich des sauberen, dennoch brutalen und irgendwie recht thrashigen Sounds. Auch das variable Songwriting überzeugt ausnahmslos. Schnelle Nackenbrecher, der Grave-Groove („Flesh epistle“ mit späterem Uffta-Part, „Encountering the divine“) und monumentale Walzen wie „Èpos“, das insgeheime Titelstück, ergänzen sich zum besten Longplayer der Schwedentodlegende seit ihrer Reunion vor zehn Jahren. Und wenn wie in „Perimortem“ auch kompositorisch die Thrash-Wurzeln freigelegt werden, dann keineswegs im Sinne des ungeliebten „Hating life“. Beherzt füllen Grave damit die Lücke auf, die andere einstige Weggenossen hinterlassen haben: Oldschool Todesblei ohne Blasts oder Experimente. Die Erstauflage kommt zudem mit coolen Covern von Voivod und Anthrax.