Details

https://www.emp.de/p/dhyana/383901St.html
Artikelnummer: 383901St

Variations

Add to cart options

Product Actions

Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich zwischen 24.01.2019 - 25.01.2019

Product Actions

Artikelnummer: 383901
Musikgenre Death Metal
Medienformat 2-CD
Produktthema Bands
Band Mayan
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 21.9.18
Erscheint als Doppel-CD in O-Card (die Bonus-CD beinhaltet das instrumentale Album).

Mit seiner langjährigen Arbeit bei EPICA, AFTER FOREVER und MaYaN hat Mark Jansen ein weiteres Stück Wissen, Spiritualität und Mysterium in die niederländische Metal-Szene gebracht und übertrifft sich immer wieder. Zum dritten Mal seit ihrer Gründung im Jahr 2010 hat sich die inzwischen zehnköpfige symphonische Death Metal-Band MaYaN zu einem neuen Album zusammengeschlossen und ihr neuestes Werk "Dhyana" wird sie auf ein völlig neues Level heben. Das Musikerkollektiv hatte schon immer eine tiefe Faszination für Filmmusik, daher ist es nicht verwunderlich, dass der nächste Schritt in der Karriere der Band darin bestand, ein komplettes Album mit einem Symphonieorchester aufzunehmen. Um ihre Vision Realität werden zu lassen, startete die Band Anfang 2018 eine Crowdfunding-Kampagne, um die Aufnahmen mit einem Live-Orchester finanzieren zu können - und dank der enormen Unterstützung von Fans aus aller Welt wurden mehr als 40.000€ gesammelt und die Band konnte sich mit dem City Of Prague Philharmonic Orchestra zusammenschließen, um gemeinsam das dritte MaYan-Album mit ihnen aufzunehmen. Als eines der renommiertesten Symphonieorchester der Welt, das den Soundtrack der »Star Wars«-Saga, »Hannibal« (2001) und »Arrival« (2016) sowie die Orchesterparts von DIMMU BORGIRs »Death Cult Armageddon« eingespielt hat, waren sie die perfekte Wahl, um gemeinsam mit MaYaN die monumentale Klanglandschaft für »Dhyana« zu erschaffen.
  1. The Rhythm of Freedom
  2. Tornado of Thoughts (I Don't Think Therefore I Am)
  3. Saints Don't Die
  4. Dhyana
  5. Rebirth from Despair
  6. The Power Process
  7. The Illusory Self
  8. Satori
  9. Maya (The Veil of Delusion)
  10. The Flaming Rage of God
  11. Set Me Free
Adam Weishaupt

von Adam Weishaupt (16.07.2018) Rund 13 Musiker gehören inzwischen dem Musikerkollektiv von Mayan an, das sich für die Umsetzung ihres dritten Studioepos sehr hohe Ambitionen gesteckt hat. Die wichtigste war es, das elf Songs umfassende Werk mit einem echten Symphonie Orchester umzusetzen, welches man mit einer umfassenden Crowdfunding-Kampagne schließlich auch erreichen konnte. Entsprechend mächtig und massiv klingt „Dhyana". Die filmreifen Kompositionen sind komplex, schwer verdaulich und weisen immer wieder Parallelen zu den jüngsten beiden Epica-Longplayern auf. Die Basis ist technisch versierter Death Metal, doch alleine durch den Klargesang von Henning Basse (Firewind), Sopranistin Laura Macri und Marcela Bovio (Stream Of Passion) werden die Songs durchaus massenkompatibel und auch für Fans von Kamelot, Nightwish bis hin zu Dimmu Borgir interessant. Dem entgegen wirken die finsteren Growls von Initiator Jansen sowie George Oosterhoek (Orphanage), was dem Mammutwerk eine dämonische Grundstimmung verpasst.

0
0
0
0
0

Sag uns deine Meinung zu "Dhyana".