Crimson Peak Crimson Peak Crimson Peak Crimson Peak Crimson Peak Crimson Peak Crimson Peak Crimson Peak Crimson Peak Crimson Peak

Crimson Peak

DVD
Ausverkauft!
Mehr Produktdetails
Leider zur Zeit nicht verfügbar!

Paketankunft:

Artikelbeschreibung

Bei EMP:

England im 19. Jahrhundert: Die junge Autorin Edith Cushing ist noch nicht lange mit Sir Thomas Sharpe verheiratet, doch schon kommen ihr erste Zweifel, ob ihr so ungemein charmanter Ehemann wirklich der ist, der er zu sein scheint. Edith spürt immer noch die Nachwirkungen einer schrecklichen Familientragödie, und sie merkt, dass sie sich immer noch zu ihrem Jugendfreund Dr. Alan McMichael hingezogen fühlt. Durch ihr neues Leben in einem einsamen Landhaus im Norden Englands versucht sie, die Geister der Vergangenheit endlich hinter sich zu lassen. Doch das Haus - und seine übernatürlichen Bewohner - vergessen nicht so einfach...denn zwischen Begehren und Finsternis, Geheimnissen und Wahnsinn liegt die Wahrheit unterhalb des Crimson Peak.
Artikelnummer: 325356
Geschlecht Unisex
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat DVD
Produktthema Fan-Merch, Film
Laufzeit in Minuten 114
Produkt-Typ DVD
Darsteller Charlie Hunnam, Mia Wasikowska, Jessica Chastain, Jim Beaver, Tom Hiddleston
Regisseur Guillermo Del Toro
Erscheinungsdatum 25.02.2016

Gänsehaut-Grusel von Guillermo Del Toro, der Unschuldsmaid Mia Wasikowska auf einem britischen Landsitz mit inneren und äußeren Dämonen ringen lässt. Perfekten "gothic horror" bietet die aktuelle Arbeit von Guillermo Del Toro ("Pans Labyrinth"), nach dessen Aussage eine Hommage an den 1864 erschienenen Schauerroman "Onkel Silas" von Joseph Sheridan La Fanu - wobei auch Einflüsse von Jane Austens "Wutherung Heights" oder Daphne du Mauriers "Rebecca" deutlich spür- und sichtbar sind. Die prototypische Kindheldin, ebenso hübsch wie naiv, heißt Edith Cushing. Die Mutter ist an der Pest gestorben, mit ihrem reichen Vater lebt die aspirierende Autorin Ende des vorletzten Jahrhunderts im amerikanischen Buffalo. "Geister gibt es wirklich" sagt sie zu Filmbeginn frontal in die Kamera. Des Nachts erscheint ihr immer wieder die Mama und warnt sie, nach "Crimson Peak" zu gehen. Der freundliche Arzt Alan McMichael macht ihr den Hof, ihr Herz verliert sie aber an den eleganten Adeligen Thomas Sharpe, dem sie - nach dem gewaltsamen Tod ihres Papas - auf dessen verfallenen britischen Landsitz Allerdale Hall folgt. Hier lebt er mit seiner Schwester, der undurchsichtigen Lucille, und konstruiert einen Schaufelbagger, mit dem er den Lehm fördern will, auf dem das Fundament seines Anwesens ruht. Blutrot strahlt das Erdreich, im harten Kontrast dazu steht blütenweißer Schnee - die Assoziationen liegen auf der Hand: Die Jungfrau wird ihre Unschuld verlieren, zur Frau werden und im wahren Leben ankommen. Del Toro und sein Kameramann Dan Lausten schwelgen in poetischen, mystisch-mysteriösen Bildern. Motten und Schmetterlinge fliegen durch die Räume, welkes Laub weht durch die riesige Eingangshalle, Regen fällt durchs marode Dach. Unheimlich heult der Wind, Kerzen flackern... die Versatzstücke der Gänsehaut-Gattung sind allesamt vorhanden bei dieser lüstern-lustvoll umgesetzten Reise in die Untiefen der Seele. Geschickt platziert der Regisseur seine Schockmomente, heftig, musikalisch klug akzentuiert, fallen die sporadischen Gewaltszenen aus. Mit CGI-Effekten hat man gespart, der Look ist es, der hier zählt und sich in einem ausgezeichneten Produktions- bzw. Kostümdesign niederschlägt. An "Bis das Blut gefriert" von Robert Wise fühlt man sich erinnert - und an die britischen Grusel-Produktionen von Hammer Films. Mit Licht und Schatten wird gearbeitet, Märchen und Mythen werden beschworen. Mia Wasikowska gefällt als etwas andere "Alice im Wunderland", Jessica Chastain variiert gekonnt die "böse Stiefmutter", Tom Hiddleston besticht als verführerischer Manipulator und Charlie Hunnam, sonst ewiger "Son of Anarchy", darf den edlen Retter spielen. Genre-Kost für Kenner. geh.