Details

https://www.emp.de/p/combat-cathedral/330958St.html
Artikelnummer: p1958684
Ausverkauft!

Leider zur Zeit nicht verfügbar!

Farbe rot
Artikelnummer: 330958
Geschlecht Unisex
Musikgenre Thrash Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat LP & CD
Edition Coloured
Produktthema Bands
Band Assassin
Produkt-Typ LP
Erscheinungsdatum 20.05.2016
Erscheint auf rotem Vinyl (180g) und kommt mit dem Album im CD-Format im Papersleeve als Bonus.

Nach ihrem sehr erfolgreichen letzten Studioalbum “Breaking the silence” (2011) und der DVD „Chaos & Live shots“, die 2012 folgte, kommt nun endlich ein neues Studioalbum der deutschen Thrash Metal Pioniere. Neu ist nicht nur das Album, sondern auch der Sänger. Nachdem der langjährige Shouter der Band, Robert Gonella, nicht mehr Teil von Assassin war, wurde dringend Ersatz gesucht und auch in der Form von Ingo “Crowzak” Bajonczak gefunden. Schnell war klar dass Ingo durchaus in der Lage war in die großen Fußstapfen von Ex-Sänger Robert zu treten und die Band legt nun ein Thrash Metal Gewitter erster Güte vor. Von der ersten bis zur letzten Note ist „Combat cathedral“ ein absolutes Vollgas Thrash Metal Album geworden. Voll von präzise gespielten schnellen und schweren Riffs. Assassin zeigen hier eindrucksvoll das sie immer noch zur ersten Garde deutscher Bands in diesem Genre gehören. Also, anschnallen und den Lautstärkeregler auf 11 drehen damit ihr dieses Album angemessen genießen könnt
CD 1
1. Back From The Dead 2. Frozen Before Impact 3. Undying Mortality 4. Servant Of Fear 5. Whoremonger 6. What Doesn’t Kill Me Makes Me Stronger 7. Ambush 8. Word 9. Sanity From The Insane 10. Red Alert
CD 2
1. Back From The Dead 2. Frozen Before Impact 3. Undying Mortality 4. Servant Of Fear 5. Slave Of Time 6. Whoremonger 7. Cross The Line 8. What Doesn’t Kill Me Makes Me Stronger 9. Ambush 10. Word 11. Sanity From The Insane 12. Red Alert
Matthias Mader

von Matthias Mader (16.03.2016) Tankard, Sodom, Destruction, Kreator - an den „Big Teutonic Four“ war in den Achtzigern für die anderen Thrash-Bands einfach kein Vorbeikommen. Mit dem Thrash-Revival finden sich inzwischen jedoch immer mehr Formationen von damals wieder zusammen, um einen neuen Anlauf zu nehmen und die großen Vier vom Thron zu stürzen. Man denke nur an Exumer oder Protector. Auch die Düsseldorfer Assassin standen Ende der Achtziger mit ihren beiden fantastischen Alben „The upcoming terror“ und „Interstellar experience“ kurz vor dem großen Durchbruch - der dann leider doch nicht kam. Mit der neuen Scheibe „Combat cathedral“ knüpfen Assassin nun nahtlos an ihre Comeback-Scheibe „Breaking the silence“ an. Mit dem treffend bezeichneten „Back from the dead“ geht’s gleich los wie die Feuerwehr: roher, aber technisch durchaus versiert dargebotener Thrash-Metal der Extraklasse! Mit knallharten Nummern wie „Frozen before impact“ oder „What doesn’t kill me makes me stronger“ haben Assassin die Argumente auf ihrer Seite und zeigen allen Grünschnäbeln, wo der (Thrash-) Hammer hängt.