Mehr Produktdetails
Sofort lieferbar!

Paketankunft: voraussichtlich 27.10.2021

Nur noch 3 Stück vorrätig

Teilen

Artikelbeschreibung

Im tiefsten Inneren sind Sarke auch auf ihrem dritten Album „Aruagint“ eine traditionelle, von frühen Celtic Frost geleitete Band. Kleine Experimente lassen den Namensgeber, Noctuno Culto und ihre Mitmusiker aber über den Schwarzmetalltellerrand hinausblicken.

Allgemein

Artikelnummer: 260335
Musikgenre Black Metal
Exklusiv bei EMP Nein
Medienformat CD
Produktthema Bands
Band Sarke
Produkt-Typ CD
Erscheinungsdatum 20.09.2013
Gender Unisex

CD 1

  • 1.
    Jaunt of the obsessed
  • 2.
    Jodau aura
  • 3.
    Ugly
  • 4.
    Strange pungent odyssey
  • 5.
    Walls of Ru
  • 6.
    Salvation
  • 7.
    Skeleton sand
  • 8.
    Icon usurper
  • 9.
    Rabid hunger

von Björn Thorsten Jaschinski (29.07.2013) Direkt ab dem ersten Riff, und auch durch den schleppenden Beat in „Jaunt of the obsessed“, merkt man, dass Celtic Frost auch für das dritte Album des Norweger-Ensembles die Hauptinspiration waren. „Ugly“ lässt sich als direkter Nachfahre von „Morbid tales“ identifizieren - und klingt doch nicht ansatzweise angestaubt. Wo Darkthrone kompositorisch und vor allem in Sachen Sound auf Punk-Rohheit vertrauen, haben sich Namensgeber Sarke (auch bekannt von Tulus, Khold) und Nocturno Culto bei diesem Baby für einen fetten Sound eingesetzt. Im schleppenden „Jodau aura“ kann Keyboarder Anders Hunstad majestätische Teppiche auslegen. Technikwunder Asgeir Mickelson beschränkt sich allerdings weiter auf ein songdienliches, sehr basisches Drumming. Wer weiß, vielleicht klingen Sarke in ein paar Jahren auf ihren Alben wie Enslaved heute, die Entwicklung mit hier noch sachtem Einbezug von Vintage-Rock Motiven ist bei beiden Bands durchaus ähnlich. „Skeleton sand“ kann man beinahe als Halbballade bezeichnen - früher undenkbar.

Unsere EMPfehlungen für dich