Waterdown - Last show forever - 05.05.2012 JZ Scheune in Ibbenbüren!

Waterdown - Into The Flames"Wir spielen heute unsere allerletzte Show... wirklich, denn wir sind ja nicht Refused", so die ersten Worte von Christian, bevor Waterdown gegen ca. 22 Uhr die letzten 2 Stunden ihrer Bandgeschichte, auf der Bühne in der Ibbenbürener Scheune beginnen.... [yt]

Diese ersten Worte erinnerten mich ans letzte Wochenende, wo ich mich beim Groezrock nach den ersten drei Songs von der Refused Show verabschiedet hatte, da ich es nicht sehen wollte, wie sich Helden aus der Jugend so verkaufen können ... aber das ist eine andere Geschichte ;).

Fangen wir vorne an.... am Samstag haben wir uns mit einer kleinen EMP-Delegation Richtung Ibbenbüren aufgemacht, um Waterdown bei ihrer letzten Show die Ehre zu erweisen.

Gegen kurz nach 20 Uhr hatten wir die Scheune in Ibbenbüren erreicht, gerade noch um den Anfang von "The Affected", der ersten von zwei Support-Bands mit zu bekommen. "The Affected" aus Ibb-Town, konnten mit ihrer Punk-Mischung, beeinflusst von alten Green Day und  Donots Songs, die ausverkaufte Scheune gut einheizen.

Den zweiten Support übernahmen die Freunde von "KMPFSPRT", welche einen Tag vorher ihre EP "Das ist doch kein Name für ne Band" veröffentlicht hatten. Ihre Mischung aus Turbostaat und Escapado konnte nicht nur mich überzeugen. Das Publikum nahm die neue Band aus ehemaligen Mitgliedern von Fire In The Attic und Days In Grief dankbar auf.

Ok... kommen wir nun zu dem eigentlichen Auftritt, weshalb wir dort waren. Kurz nach 22 Uhr betraten die Herren von Waterdown, mit einem Intro, ein allerletztes Mal eine Bühne, um gemeinsam mit knapp 200 Fans ihre allerallerallerallerallerletzte Show zu spielen. Und das auf der gleichen Bühne, auf der sie im Jahr 2000 im Vorprogramm von Terrorgruppe (wo ich auch anwesend war) ihre erste Show gespielt hatte. Kann man einen Kreis besser schließen? Kann eine Verabschiedung besser sein, als dort das Buch zu schließen, wo man es geöffnet hat? Wohl kaum!

Egal welcher Song auch angespielt wurde, die Menge ging sofort mit und konnte jeden Song textsicher und lauthals mitgrölen. Auch an die Anekdoten von Christian, welche größtenteils aufs Konto von ex-Sänger Ingo Rieser gingen, welcher heute natürlich nicht fehlen durfte, konnten sich viele der Fans erinnern.

Man merkte immer wieder, das es den Jungs nach 13 Jahren doch schwer fällt aufzuhören. Gerade in Bezug auf das Ende der Show! Denn auch nach der 5ten oder 6ten Zugabe spielen sie noch weiter, bis es schlussendlich doch um kurz nach 0 Uhr soweit war und das Ende eingeläutet wurde. Man sah sich um, in all die verschwitzten Gesichter und ein jeder Beteiligte war glücklich, an diesem Abend beteiligt gewesen zu sein. Live, direkt und ein allerletztes Mal!

Nachdem wir uns dann schnell noch mit dem limitierten Merchandise, wie babyblaues Vinyl und einem viel zu großem T-Shirt eingedeckt haben, verabschiedeten wir uns und machten uns aufn Rückweg gen Heimat.

Zum Abschluss möchte ich aber nochmal Danke sagen an die Jungs von Waterdown, für ein echt geiles Abschluss-Konzert, welches ich nicht vergessen werde und froh bin, dabei gewesen zu sein.

Cheers, Christian

Kategorien: MUSIK EMP

Tags: Days in Grief Fire In The Attic Into The Flames JZ Scheune Ibbenbueren KMPFSPRT Konzerte The Affected Waterdown | permalink

Teile diesen Artikel: