Vista Chino machen da weiter, wo Kyuss aufhörten

VistaChino_Banner

Vista Chino umschreibt man wie folgt: Wenn eine Band Geschichte schreibt, freut man sich. Wenn eine Band sich dann auflöst, weniger. Wenn aber nun diese Band wieder da ist und der Name ein anderer ist, dann wird es bizarr!

John Garcia, Frontmann und Stimme des Stoner Rocks sieht die Sache etwas entspannter. Man sei sich darüber im Klaren, dass es für den ein oder anderen Fan vielleicht komisch aussieht und nicht das Resultat ist, was sich doch so viele insgeheim gewünscht haben: Eine Reunion von Kyuss!

Da liegt aber genau das Problem. Der Name „Kyuss“ sollte für rechtliche Probleme sorgen. So sollte der Name alleine nicht umsetzbar sein, da ehemalige Mitglieder noch Rechte an diesem haben. Ein „Kyuss Lives!“ sollte Abhilfe schaffen, was aber auch nicht ging, da direkt eine Klage wegen Verbrauchertäuschung ins Haus flatterte. Es blieb nur noch der Schritt, die Band mit einem neuen Namen aus der Taufe zu heben. „Letztendlich ist es mir aber egal, wie die Band nun für gewisse Fans lautet. Wenn sie sie weiter Kyuss nennen wollen, dann kann ich es nicht ändern“, so Garcia.

John Garcia kümmert sich nicht darum, wie die Fans nun zum neuen Namen stehen.

John Garcia kümmert sich nicht darum, wie die Fans nun zum neuen Namen stehen.

Bei all den Umständen könnte man die Musik von Vista Chino und dem neuen, ersten Album „Peace“ vergessen. Klar muss man auch hier von reinstem Stoner Rock sprechen. Und Fakt ist auch, dass Garcia mit seiner markanten Stimme die Erinnerungen an Kyuss direkt wieder aufleben lässt. „Für mich ist es aber eine neue Sache“, so John. „Ich denke, dass es dennoch bei Vista Chino gewisse Unterschiede zu Kyuss gibt. So sind manche Songs in ihrer Stimmung anders, als das, was wir mit Kyuss gemacht haben. Auf der anderen Seite kann man Parallelen nicht von der Hand weisen, was wir aber auch nicht wollen.“ Vista Chino, dieser Tage auf Tour, werden auch Kyuss-Songs zum Besten geben, wenn es um die Setlist für die Abende geht. „Die Songs sind ein wesentlicher Bestandteil meines Lebens und ich kann sie nicht einfach links liegen lassen.“

Das Artwork des Albums

Das Artwork des Albums "Peace".

Wo Kyuss damals aufhörten, machen Vista Chino nun zweifelsohne weiter. Manchmal muss man sich aber von gewissen Dingen trennen, um was Neues zu schaffen. Den Skeptikern sei gesagt, dass Vista Chino keine qualitativen Einbussen gegenüber Kyuss aufzeigen und nur diese Band das Zepter von Kyuss übernehmen können.

[yt]

Kategorien: MUSIK Peter

Tags: John Garcia Peace Vista Chino | permalink

Teile diesen Artikel: