CD Highlights zum 16.03.2012

Neben all den Beiträgen und News wollen wir Euch natürlich auch die Veröffentlichungen vermelden, die in der jeweiligen Woche auf den Markt kommen. Brandaktuell, für Euch durchgehört und kurz und knapp serviert, damit ein Jeder von Euch den Überblick behält und am Freitag im Bilde ist, was die Woche mit sich bringt. Der Übersichtlichkeit wegen, machen wir die EMP-Plattenkiste natürlich in alphabetischer Reihenfolge.

Den bunten Reigen eröffnen Adrenaline Mob mit „Omerta“, der amerikanischen Supergroup, bei der Mike Portnoy die Trommel maledriert. Es dreht sich aber nicht Alles um Portnoy, sondern auch die Kollegen wie Rich Ward (Stuck Mojo und Fuzzy) und Russell Allen (Symphony X) machen diese Platte in 50 Minuten Spielzeit zu einem fabelhaften Meisterwerk, welches unbedingt gehört werden muss.

Weiter geht es mit den Herren von Anti-Flag, die auf dem Album „The General Strike“ erneut zu Protest, Krawall und vor allem zum Mitdenken auffordern. Mit ihrer gekonnten Agilität und Spielfreude demonstriert man, dass das Motto „never change a running system“ ins Schwarze trifft.

Black Space Riders gibt es schon einige Jahre und dennoch kennen viel Musikliebhaber diese Band noch nicht! Das sollte sich mit „Light Is The New Black“ schleunigst ändern, da hier feinster Stoner-Doom präsentiert wird, welcher modern, zeitlos und dennoch ganz im Sinne der alten Schule ist!

Aus dem Hause Dio gibt es mit „Sacred Heart“, „The Last Line“ und „Holy Diver“ gleich drei Veröffentlichungen, die eine Hommage an Ronnie James Dio sind. Bekannt sollte die Band jedem Musikliebhaber sein, aber vielleicht fehlt die ein oder andere Scheibe im Plattenschrank.

Dropkick Murphys sind eine Macht auf der Bühne und ein jeder Konzertbesucher wird dies bestätigen können. „Going Out In Style“ geht raus an all die, die immer die geballte Livepower der Band aus Boston zu Hause haben wollten, aber auch an all jene, die die Band noch nicht live erlebt haben. Diese Platte ist das beste Training für kommende Konzerte.

Die Grindcore-Band Napalm Death dreht schon seit 1981 am musikalischen Rad und ist wohl eine der bedeutendsten Bands auf diesem Sektor. „Scum“ aus dem Jahre 1987 ist aber vielen Fans nicht bekannt und wahr lange Zeit vergriffen. Nun ist der Erstling der Anarchos wieder erhältlich!

Nach dem kurzen Inselabstecher geht es in die Heimat: Secrets Of The Moon werfen „Seven Balls“ auf den Markt. Black Metal vom Feinsten und auch auf dem 5. Album der Band wird es wenig Raum für Kritik geben.

Der Graf von Unheilig erntet im Moment wohl die Lorbeeren, welche er seit der Gründung im Jahre 2000 sich hart erarbeiten musste. „Lichter der Stadt“ ist die konsequente und treue Weiterentwicklung der neuen deutschen Härte, die alle Fans, aber auch neue Liebhaber, sich gewünscht haben.

Last but not least noch ein Sampler, der Alice Cooper ehrt. „Welcome To The Nightmare - An All Star Salute To Alice Cooper“ beinhaltet alle Hits des Schocker-Altmeisters, präsentiert von namhaften Musikern wie Children Of Bodom, Bruce Dickinson und Megadeth und vielen anderen. Dieses Tribut hat es in sich und lässt Klassiker in einem neuen Gewand erleuchten, was wohl schon längst überfällig war und nun endlich zu haben ist.

Kategorien: MUSIK EMP

Tags: Adrenaline Mob Alice Cooper Anti-Flag Black Space Riders Dio Dropkick Murphys Holy Diver Napalm Death News Ronnie James Dio Scum Secrets Of The Moon Sevenbells Unheilig | permalink

Teile diesen Artikel: