Mutation machen Hirngulasch – schmeckt aber lecker

Mutation Error 500

Mutation, eine bis dato unbekannte Band, erscheint am Horizont. Nun kommen und gehen ja einige Bands, aber Mutation haben sich zur Aufgabe gemacht, Hirngulasch zu machen. Die Besetzung spricht eindeutig dafür.Mike Patton, Sänger von Faith No More, Weird-Kind bei Fantomas und/oder Peeping Tom und Anführer bei Tomahawk, postet es selbst. Es gibt eine neue Band namens Mutation, die eine derbe Besetzung hat, die schon nach „oh my god“ schreit. Mit Shane Embury von Napalm Death ist direkt ein wichtiger Typ am Start, der den Metal auch hier durchdrücken sollte. Jon Poole, damals noch Gitarrist bei The Cardiacs, stellt den zweiten Pfeiler dar, der Mutation tragen soll und wird. Mit der Vorgängerband und ihrem bizarren elektrischen Sound, verstörten die Briten schon so einige Fans, die sich auf die Hauptband gefreut hatten und von The Cardiacs eiskalt erwischt wurden. Als ob die Mischung im Hause Mutation nicht schon verrückt genug wäre, gesellt sich noch Ginger Wildheart dazu, der mit seiner Band The Wildhearts ebenfalls sich musikalisch nie so richtig festlegen wollte. Von Hard Rock bis Pop-Melodien war Alles dabei.

Mutation-Studio

Ginger und Shane im Studio mit Mutation.

Nun nehme man also diese drei verrückten Typen und nenne sie Mutation. Was fehlt noch? Die Brise Extra-Wahnsinn. Wer könnte hier besser passen als der allseits bekannte Mike Patton. Nichts und Niemand ist Patton heilig, wie er oft genug in Interviews offen sagte.

MikePatton

Patton kümmert sich einen Dreck um Erwartungen und Hoffnungen.

„Letztendlich ist Musik wie Journalismus. Zum einen schreibt ein Auto nicht nur einen Artikel in seiner Karriere, zum anderen nicht nur Artikel über ein Thema. Falls aber doch eins der beiden genannten Dinge eintreten sollte, dann kann ich nur sagen ‘du arme Sau. erschieß dich direkt‘. Ähnlich verhält es sich bei mir. Weder will ich nur mit einer Band was machen, weder will ich nur eine Art von Musik abliefern.“ Patton, der neben musikalischer Tätigkeit noch als Produzent werkelt, hat darüber hinaus noch ein Label, namens Ipecac. Hierauf soll das neue Werk von Mutation erscheinen, welches auf den Namen „Error 500“ hören wird.  Auf die Frage hin, wie man sich das Debüt vorzustellen hat, stellt Patton eine Gegenfrage. „Was passiert, wenn du diese Typen in einen Raum sperrst unter meiner Aufsicht?“ Stille, Sekunden verstreichen um dann ein zaghaftes „absolute Verstümmelung“ zu sagen. Patton sitzt, grinst und fängt dämonisch an zu lachen. Noch Fragen? [soundcloud url="https://api.soundcloud.com/tracks/115630050" width="100%" height="166" iframe="true" /]

Kategorien: MUSIK Peter

Tags: Mike Patton Mutation | permalink

Teile diesen Artikel: