Muse greifen nach dem Thron des Olymps

Muse-Banner

Muse, das britische Trio, hat wieder einen Rekord aufgestellt. Mit einem atemberaubenden Konzert in Rom, stellen Muse so einiges in Schatten, was man bisher von Konzerten gewohnt war.Das britische Trio um Matthew Bellamy ist bekannt dafür, dass man nicht kleine Brötchen backt. Seit der Gründung im Jahre 1994 ging man einen Weg, der bei jedem Album noch steiler war. Doch Muse meisterten alle Hürden und alle Wege mit Bravour und einer Leichtigkeit, die man selten so erleben konnte. Vergleiche mit Queen wurden laut und wenn man sich die bisherige Karriere anschaut, könnte man mit den Landsmännern definitiv gleichziehen. Wenn nicht sogar eine Überholung machbar ist.

Muse-LiveinRom

Muse live in Rom. Perfektion auf ganzer Linie.

Nun der nächste Streich von Muse, die mit dem Album „The 2nd Law“, schon im letzten Jahr für Aufsehen sorgten. Bombast trifft auf Perfektion und man hörte sofort, dass Muse ständig an ihrem musikalischen Output schleifen, formen und noch größer bauen. Am 6. Juli in diesem Jahr buchte man das Olympiastadion in Rom um es anders zu nutzen, als es Lazio Rom tut. Man wollte in dem Stadium ein Konzert der Superlative spielen. „Mission accepted“ und letztendlich „mission completed“. 60.963 Karten sollten über den Tresen gehen und aus der bei Tageslicht eher weniger spektakulären Arena eine Kulisse zu schaffen, die nicht jeder Band vergönnt sein wird. Selbst das technische Aufgebot lässt staunen. So sollte die komplette Show mittels der neuen 4K-Videotechnik aufgenommen werden um maximale Bildqualität zu garantieren. Selbst der Ton wurde mit insgesamt 120 Tonspuren aufgenommen, damit kein Detail verloren ging. Tower-Kamera, Kräne hier und da und letztendlich ein Projekt, welches eine logistische Meisterleistung darstellte. Das Ergebnis erscheint nun auf der DVD „Live at Rome Olympic Stadium“ und ist wahrlich ein Meisterwerk.

Muse-Rom

Ist das eine Bühne oder ist das eine Bühne?!

Das Resultat dieses Abends wird in unterschiedlichen Formaten erscheinen. Neben der normalen Version auf DVD, gibt es selbstverständlich eine Blu-Ray-Version. Beiden Formaten ist darüber hinaus eine Live-CD beigelegt, die eine Songauswahl des Abends beinhaltet. Neben den Klassikern „Uprising“ und „Starlight“ gibt es natürlich auch Songs des letzten Studioalbums „The 2nd Law“ wie „Panic Station“ oder den Opener „Supremacy“. Insgesamt wartet die CD mit 13 Songs, während die visuelle Umsetzung 20 Songs beinhaltet. Damit aber nicht genug, denn Bonusmaterial gibt es ebenfalls. Den Film „The Road“, sowie weitere Konzertmitschnitte von 3 Songs, die ebenfalls nicht zu verachten sind.

Summa summarum hat man mit "Live at Rome Olympic Stadium“ ein Konzert, welches neben der technischen Perfektion eine Band zeigt, die sich in den letzten Jahren zu einer der besten Live-Bands entwickelt hat. Muse gehört der Thron und dies ohne „wenn und aber“.

[yt]

Kategorien: MUSIK Peter

Tags: Live at Rome Olympic Stadium Muse | permalink

Teile diesen Artikel: