Machine Head machen es spannend hinsichtlich eines neuen Albums

MachineHead-Banner

Machine Head haben ein neues Label und verkünden auch, dass die Arbeiten zum neuen Werke im Gange seien. Trotz Besetzungswechsel, dem kommenden Album und einem nun folgenden Rechtsstreit, schaffen es die Herren „Killers & Kings“ zwischendurch fertig zu stellen.Machine Head Fronter Robb Flynn sprach jüngst über erste Details zum neuen Album, welches im Spätsommer diesen Jahres über das Label Nuclear Blast erscheinen soll. Wie bekannt wurde, hat die Band das Studio der Punker Green Day namens JingleTown Recording in Oakland, Kalifornien betreten, um sich den Aufnahmen zu widmen. Genauere Details zur Anzahl der Songs gibt es bis dato noch nicht, jedoch sollen neue Machine Head Songs „Night On The Long Knives“, „Sail Into The Black“ oder auch „Beneath The Silt“ lauten.

 Einmal Machine Head, immer Machine Head?

„Es wird definitiv nach Machine Head klingen“, weiß Flynn zu berichten. „Es ist sehr nach vorne gerichtet, was wir aber meiner Meinung nach immer machen. Wir sind keine Band, die zurück schaut. Wir machen unser Ding und versuchen Lebenserfahrungen und das Dasein als Musiker mit in die Sache einzubeziehen. Wir haben offensichtlich damit unseren Sound gefunden und verfügen über die Machine Head typischen Harmonien, die runtergestimmten Riffs und den Gesang, den ich nun mal habe.“ Machine Head in der kreativen Enge und etwas ideenlos? „Nein, auf keinen Fall. Wie sagte Bob Dylan? Man findet einfach neue Wege Gleiches auszudrücken.“
RobbFlynn

Details zum Album? Auf's Maul kannste haben!

Thematisch und hinsichtlich der Visionen will man sich aber nicht festlegen. „Night On The Long Knives" handelt von dem Mörder Manson und textlich ist der Song sehr düster gehalten. Aber einen großen Plan habe ich nicht. Sicher ist es toll, wenn man einen Plan hat, aber letztendlich muss sich Musik entwickeln. Zu den Arbeiten von "The Blackening" hatte ich auch die Vision 9 oder 10 Minuten-lange Songs zu schreiben. Die kürzesten Songs des Albums entstanden aber zuerst und die langen ganz zum Schluss, nachdem ich mir eine Auszeit genommen habe, da wirklich jedes Riff scheiße klang. Der Mensch will Dinge kontrollieren und dirigieren, wohin Dinge zu laufen haben, aber letztendlich geht das nicht immer. Umso mehr du es erzwingen willst, umso mehr wirst du ein ‚Fuck You‘ ernten.“

AdamDuce

Adam musste seinen Hut nehmen und klagt nun gegen die Band.

Und sonst so?

Neben all den Neuigkeiten zum kommenden Album, werden Machine Head im Rahmen des Record Store Day eine 10-Inch veröffentlichen, die neben des Demos des neuen Songs „Killers & Kings“ auch ein Ignite-Cover von „Our Darkest Days“ beinhalten wird. „Ignite sind eine meiner Lieblingsbands“, bestätigt Flynn. „Meine Kumpels und ich fanden es damals schon cool, wenn man Monate vor Veröffentlichung des Albums schon Demos zu hören bekam. So hatte ich beispielsweise ‚Reign In Blood‘ von Slayer bereits zwei Monate vor der eigentlichen Veröffentlichung.“

Leider befindet sich die Band im Moment auch in einem anstehenden Rechtsstreit mit dem ehemaligen Basser Adam Duce, der sich hintergangen fühlt, was Einnahmen der Band und deren Verteilung betrifft. Ausgang ungewiss, aber vielleicht reagiert sich Machine Head dann im neuen Album ab.

[yt]

Kategorien: MUSIK Peter

Tags: Killers & Kings Machine Head neues Album new record | permalink

Teile diesen Artikel: