HIM lösen sich 2017 auf

HIM - Banner

HIM hören auf. Wie die finnische Band nun bekannt gab, zieht man sich als Band zurück. Man habe nach 25 Jahren Love Metal das „Muster entschlüsselt“ und werden in die Wildnis entlassen. Ein kleines Resümee zu den Begründern des Love Metals!

Die Meldung, dass HIM sich auflösen, stößt auf unterschiedlichste Reaktionen. Während die eine Partei wohl die alten Platten wieder auskramt, sind andere Menschen anscheinend davon irritiert, dass die Band bis dato noch zusammen war. Somit ist eine Spannbreite zu beobachten von „Ach nein, Ville Valo war doch so süß“ bis hin zu „Ernsthaft? Die gibt es noch?“. Egal welchem Lager man nun genau angehört, eine Daseinsberechtigung kann man der Band sicherlich nicht absprechen.

Aller Anfang ist bekanntlich schwer

Die Gründung der Band HIM fand bereits im Jahre 1991 statt. Doch an einen Erfolg war damals sicher noch nicht zu denken. Weder verfügte man über einen Sänger und der spätere Mann am Mikrofon Ville Valo war damals noch Bassist der Band. 1993 sollte auch schon wieder Schluss sein mit dem Versuch, in Helsinki eine Band an den Mann zu bekommen, die das musikalische Potential hatte, die Musikszene zu bewegen. Doch wer Ville kennt, der musste sich darüber im Klaren sein, dass er sich nicht unterbekommen ließ. Bereits 1995 setze er mit einem neuen Versuch an und ja, dieses Mal sollte es klappen. HIM, oder auch His Infernal Majesty, waren geboren. Fun fact: In Amerika ist die Band unter dem Namen HER gelistet, da der Name HIM einem Drummer aus Chicago gehört, der sich nicht davon abbringen ließ, den Finnen den Namen zu überlassen.

Ville Valo

Die Augen von Ville Valo haben so manche Frau rasend gemacht!

HIM gehen ihren Weg

Das Album „Greatest Lovesongs Vol. 666“ aus dem Jahre 1997 trieb dem Metal-Freund die Tränen in die Augen. Nicht aber durch die Tatsache, dass HIM so gnadenlos hart waren, sondern vielmehr durch die Tatsache, dass die damalige Freundin auf einmal Gefallen an Metal gefunden hatte. Das alleine Hobby musste nun geteilt werden. Viel schlimmer noch: Die Dame des Hauses musste die Band auch unbedingt mit einem Konzert berücksichtigen. Musikalisch lieferten die Finnen aber gnadenlos gute Songs ab, die selbst auf „Razorbalde Romance“ und der bis zum Erbrechen gespielten Single „Join Me In Death“ noch zu finden waren. Im regelmäßigen 2-Jahres-Rhythmus lieferten HIM neue Alben ab und waren insbesondere durch die mediale Omni-Präsenz von Ville Valo längst eine angesagte Band. Seilschaften mit den Jackass-Machen Knoxville und Margera, machten die Band auch in den Staaten groß, was für eine europäische Band nicht einfach ist.

HIM PORTRAIT

HIM geben nun ihr Ende bekannt. Über weitere Pläne ist aktuell noch nichts bekannt.

2013 erschien das letzte Album von HIM

Mit „Tears On Tape“ veröffentlichten HIM 2013 ihr letztes Album. 2017 soll nun das finale Jahr der Band aus Helsinki werden, wie HIM jüngst bekannt gaben. Auszugsweise haben wir die Worte der Band übersetzt. Das vollständige Statement im Rahmen ihrer Facebook-Seite findet ihr im weiteren Verlauf:

Nach einem Vierteljahrhundert aus miteinander verbundener Liebe und Metal haben wir festgestellt, dass HIM den unnatürlich Weg aller Dinge gehen werden und Abschiedsworte gefunden werden müssen, um den Weg für neue Aussichten, Gerüche und Sounds freizumachen, die bisher unentdeckt geblieben sind. Wir haben das Muster entschlüsselt, das Rätsel gelöst und den Schlüssel umgedreht. Vielen Dank!

Mit einer letzten Tour verabschieden sich nun HIM Ende des Jahres von ihren Fans. Egal ob man Ville Valo mag, HIM musikalisch nun abfeiert oder eher der Kuschelrock-Fraktion zuordnet, die Band hat mit ihrer Art und Weise Metal zu spielen, das große Genre Metal enorm bereichert. Dafür von unserer Seite ein herzliches Dankeschön und wir heben das Glas Jägermeister auf die Finnen.

After quarter of a century of Love and Metal intertwined we sincerely feel HIM has run its unnatural course and adieus must be said in order to make way for sights, scents and sounds yet unexplored. We completed the pattern, solved the puzzle and turned the key. Thank you.

Formed in 1991 by vocalist Ville Valo, guitarist Mikko “Linde” Lindström and bassist Mikko "Migé" Paananen, HIM truly stand out as one of the rock world’s most unique acts. Beautifully blending metal, goth and hard rock with deep, thoughtful and moving lyrics, HIM offered the world a new take on the metal genre, which became known as Love Metal (also the title of their fourth album).

Over the course of eight studio albums, HIM captured the hearts and minds of fans across the globe, drawn by their irresistible and inimitable style. Under the banner of their Heartagram logo – a potent symbol encapsulating the juxtaposition of the light and dark, the fierce and forlorn, and the evil and love found in their music - HIM filled venues and crashed charts the world over, collecting numerous awards, gracing countless magazine covers and becoming the first Finnish act to achieve Gold status in the USA.

Now, four years after the release of their last studio album ‘Tears On Tape’, HIM are saying farewell, taking in 14 countries across 35 shows for their final goodbye.

"At the end of 2017 we will be released into the wild.” Says bassist Mige. “Before this event of great transformation we would love to offer you one last chance to experience our live performances in His Majesty's service. It shall not be a weepfest but a celebration of love metal in all its lovecraftian glory! See you there!"

Ville Valo (voc)

Mige (bass)

Linde (gtr)

Burton (kb)

Kosmo (dr)

Kategorien: MUSIK Peter News

Tags: Aufloesung Ende Finnland HIM Join Me In Death News Razorblade Romance Ville Valo | permalink

Teile diesen Artikel: