Bands im Check - Headliner von Morgen oder nicht?

Headliner-Banner

Malcolm Young legt eine Pause ein. AC/DC ohne den kleinen Bruder von Angus. Geht es noch schlimmer? Man wird gerade zu den Feiertagen – wenn die Arbeit auf Arbeit bleibt – nachdenklich und ehrlich, ich bin eben wieder an so einem Punkt. AC/DC haben nun mit Gerüchten, Halbwahrheiten von sogenannten Insidern und einem kurzen Statement seitens der Band, die Woche dominiert. Aber auch die Tatsache, dass ich meinen DIO-Tribut-Sampler nun erhalten habe, trägt nicht wirklich zu einem Stimmungshoch bei. Da ging ja noch einer vor geraumer Zeit. Einer der ganz Großen. Ach, es ist schon irgendwie ein Elend und letztendlich frage ich mich, welche Bands haben es denn in den letzten 10 Jahren ganz nach oben geschafft? Welche Band kann hochkarätige Headliner, die inzwischen auch in die Jahre kommen, ersetzen? Haben Festivals in ein paar Jahren Probleme mit fetten Bands Leute zu locken? Man macht sich so seine Gedanken.

Headliner-Bild

Haben wir morgen noch Bands zu denen wir auf Festivals Tanzen können?

 Mit Volbeat haben wir doch eine geile Band - Oder?

Aber ja, es gibt sie noch. Die Bands, die auch Massen ziehen, begeistern und letztendlich große Arenen füllen. Man muss nicht mal weit entfernt nach diesen suchen. Dänemark hat mit Volbeat direkt eine der Bands, die in den letzten Jahren kometenhaft aufgestiegen sind und sich nach wie vor ganzen oben in der Liga halten können. Erst 2001 gegründet, kennt man sogar noch Leute, die Demokassetten von „The Strength / The Sound / The Songs“ haben. Selbst ausgeteilt von der Band, wenn man sich in kleinen Clubs den Hintern abgespielt hat. Für alle, die nicht wissen, was Kassetten sind: Das waren so Plastikteile, mit nem Band drin, was sich leider öfters gewehrt hat, in dem Plastikding zu bleiben. Aber zurück zu Volbeat: Mitt „Rock The Rebel / Metal The Devil“ und „Guitar Gangster & Cadillac Blood“ spielte man sich nach vorne. Schweiß, Aufwand und ununterbrochen präsent zeigten sich Michael Poulsen und seine Männer. „Beyond Hell / Above Heaven“ wurde sogar im Vorprogramm von Metallica bespielt und das letzte Werk „Outlaw Gentlemen & Shady Ladies“ zeigte, dass die Luft für Volbeat noch lange nicht dünn wird.

Volbeat-Poulsen

Mutierte mit Volbeat zu einer großen Band und ist Stilikone dazu: Michael Poulsen.

Auch UK hat was zu bieten!

BringMeTheHorizon

Legten eine musikalische Wende hin und es zahlte sich aus: Bring Me The Horizon

Mit Bring Me The Horizon bleiben wir in Europa, wechseln aber die Musikrichtung. Mit gerade 10 Jahren Bandgeschichte, konnten die Briten auch schon erheblichen Erfolg für sich verbuchen. Aber was will man auch sonst in Sheffield machen, außer dem Alkohol zu verfallen, in der Industrie zu arbeiten als Schichtarbeiter oder eben Musik machen. Sykes und Co haben sich für Letzteres entschieden. Als man mit Metalcore anfing, erste Erfolge einheimste und mit „Suicide Season“ auch an einen Punkt kam, dass die Band zu implodieren drohte, wechselte man die Ausrichtung. Weg von der Tennie-Presse, weg von dem „verheizt werden“ und weg von dem Einheitsbrei, der doch so gerne im Metalcore gekocht wird. Mit „There Is A Hell, Believe Me I’ve Seen It. There Is A Heaven, Let’s Keep It A Secret“ und „Sempiternal“ mausern sich Bring Me The Horizon. Episch geht man an die Sache ran, bindet ruhige Passagen ein und zeigt, dass man den Absprung und quasi die zweite Geburt erfolgreich hinter sich gebracht hat. Am 5. Dezember 2014 wird man die Wembley Arena mit rund 12 000 Menschen bespielen. Respekt! 
MachineHead-Band

Machine Head werden dieses Jahr das Summer Breeze zerlegen!

Aber auch klassischer Metal hat ein paar Bands, die als die Headliner von morgen fungieren könnten. Wenn sie es nicht schon tun, wie beispielsweise Machine Head. Was Mister Flynn mit den letzten beiden Alben „The Blackening“ und „Unto The Locust“ vorgelegt hat, ist mehr als beeindruckend. Mit einer amtlichen Portion Härte aber einem stetigen Gespür für Melodien, schaffen es Machine Head auch bei Songs mit Überlänge Langatmigkeit zu vertreiben. Da muss man ehrfürchtig den Hut ziehen. Neues Album soll ja auch dieses Jahr noch kommen und als Headliner beim Summer Breeze, werden Machine Head zeigen, wie man einen Acker dem Erdboden gleich macht.

So sehr uns auch die Ereignisse in den letzten Tagen, Wochen oder sogar Jahren schocken. So sehr man das Einstampfen oder das Ableben von großen Bands auch hasst und an Gesundheitsproblemen von Künstlern Anteilnahme aufzeigt, so sehr stehen aber auch Bands in den Startlöchern, die noch lange nicht am Ende sind und Headliner von heute und morgen sein werden.

[yt]

Kategorien: MUSIK Peter

Tags: Bring Me The Horizon Headliner Machine Head Volbeat | permalink

Teile diesen Artikel: